Tapeten entfernen: So geht’s einfach und schnell

Um Tapeten entfernen zu können, sollte man nicht einfach darauf los reißen. Zunächst gilt es, sich darüber klar zu werden, welche Tapete auf welchem Untergrund befestigt ist und dann die günstigste Methode auszuwählen.

Das kann sich als äußerst kraft- und zeitsparend erweisen und kann auch dafür sorgen, dass das anschließende Tapezieren um einiges leichter wird. Unterschiede beim Tapeten entfernen ergeben sich durch verschiedene Tapetenarten, Raufaser und Vlies etwa, und durch den Untergrund – gerade ältere Gebäude werden mit ihren zuckergussartigen Putz-Wänden oft nur noch durch die Tapete zusammengehalten, weswegen man hierbei vorsichtig agieren muss.

Tapeten entfernen: Was wird benötigt

  • Wasser
  • Spülmittel oder
  • Tapetenlöser
  • Spachtel
  • Nagelwalze
  • (Teekessel oder Dampfmaschine)

 

Tapeten entfernen: So wirds gemacht!

1

Wasser

Um einfach Tapeten entfernen zu können, verwendet man Wasser, in dem Tapetenlöser oder auch auch Spülmittel aufgelöst wird.

2

Benetzen

Um feuchte Wände zu vermeiden (gerade bei älteren, bröseligen Wänden ist dies gefährlich), benetzt man die Tapete mit Hilfe einer Spritzpistole oder Blumenspritze.

3

Wasseraufnahme

Wenn die Tapete ihre Farbe ändert, sieht man daran, dass sie das Wasser aufnimmt und man einfach fortfahren kann.

4

Abperlen

Sollte das Wasser aber abperlen, so muss man sie wohl oder übel im trockenen Zustand abziehen.

5

Aufrauen

Man kann an dieser Stelle auch versuchen, mit einer Nagelwalze die alte Tapete aufzurauen. Sie nimmt dann das Wasser besser auf und lässt sich auch besser abziehen.

6

Streichen

In hartnäckigen Fällen kann man – vorsichtig – auch eine Tapetenrolle oder einen breiten Tapetenpinsel mit der Wasserlösung befeuchten und so die Bahnen vorher nass machen.
Wand bestreichen

7

Abziehen

Wenn die ganze Wand oder auch nur eine Bahn feucht genug ist, löst man eine Ecke und zieht sie bis zur Mitte ab. Dies sollte möglichst schräg erfolgen.
Tapete abziehen

8

Rückstände

Es ist sehr wahrscheinlich, dass beim Tapeten Entfernen Rückstände bleiben – hierfür benutzt man einen Schaber, mit dem man sie abkratzen kann, ohne die Wand zu beschädigen.
Rückstände entfernen

9

Wasserdampf

Eine weitere Möglichkeit ist, mit Wasserdampf die Tapete von der Wand zu lösen. Hierzu benutzt man eine Dampfmaschine oder kocht einfach in einem Teekessel Wasser und hält den austretenden Dampf auf die Tapete. Man muss allerdings aufpassen, sich nicht zu verbrühen.

10

Trocknen

Bevor man dann mit dem Tapezieren bei seiner Sanierung fortfährt, sollte man die Wand ein bisschen trocknen lassen.

Tipps und Hinweise

  • Schwierige Fälle, wie Latextapeten oder Samttapeten benötigen etwas mehr Geduld. Sie müssen auch unter Umständen eingeritzt werden, um sie abziehen zu können.
  • Vorsicht bei der Dampfmethode: Sie kann gerade in alten Wohnungen zu Schimmel führen.
  • Tapetenlöser gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, unter anderem auch speziell für Raufaser.
  Zeitaufwand: pro Bahn 10 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

2 Meinungen

  1. Es gibt auch flüssigen Tapetenentferner welcher das entfernen der Tapeten erleichtert.

  2. Am besten sollten die Tapeten lange weichen bevor mit dem ablösen begonnen wird. Das erleichtert das ablösen nochmehr!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.