Tabuthema Bettnässen

Beim Arzt

„Mit 18 uriniert keiner mehr ins Laken“, tröstet der Kinderarzt, nachdem diverse mögliche organische Ursachen ausgeschlossen werden konnten (z. B. Harnwegsinfektion, Vorhautverengung). Der sicherheitshalber zusätzlich konsultierte Chiropraktiker ergänzt: „Zehn Prozent der Kinder seines Alters sind von Enuresis betroffen, es spricht nur niemand darüber. Wir Ärzte haben uns darauf verständigt die Eltern einfach zu beruhigen und ihnen einfach Geduld anzuraten.“ Stotterpinkeln soll geübt werden und als Warnung mit drei Ausrufezeichen gibt er der Mutter auf den Weg: „Vermeiden Sie unbedingt Vorwürfe! Meist sind psychische Schäden nicht die Ursache, sondern die Folge von Bettnässen. Nur wenn das Kind bereits über einen längeren Zeitraum komplett trocken war und macht plötzlich wieder in die Hose/ins Bett,  werten wir das als einen Hinweis auf eventuelle psychische Nöte.“

 

Mama und Papa geben sich Mühe

Jede Nacht wecken Mama und Papa Gordon, schleppen das schlaftrunkene Kind zur Toilette und hoffen, dass allen der gefürchtete Fleck am Morgen erspart bleibt. Obwohl die Eltern sich bemühen keinen Druck auszuüben, merkt der sensible Junge natürlich die Anspannung der Mutter, die das müffelnde, klamme Laken stumm von der Matratze zerrt. Sie ist in Sorge, trotz der Worte des Doktors und manchmal wächst ihr die Arbeit mit der vielen Wäsche auch über den Kopf und sie donnert die Bettdecke resigniert zum drittenmal in dieser Woche in die Miele. Der Vater hat gelernt seinem Sohn die „Du bist doch kein Baby mehr“-Sprüche zu ersparen, aber natürlich liest er von Papas zusammengekniffenen Lippen das Unausgesprochene.

 

Gordon schämt sich

In der Schule kommt Gordon gut mit, liest fast am besten von allen in seiner zweiten Klasse und auch auf dem Sportplatz erntet er für sein Fußballgeschick Lob und Anerkennung. Lädt ihn ein Freund aber zum Übernachtungsbesuch ein, freut er sich erst riesig – und dann erstirbt das Lächeln. Es geht ja nicht. Viel zu peinlich wäre ein Missgeschick im Gästebett oder gar eine Windel vor den Augen des Nachbarjungen, dessen dreijährige Mini-Schwester gerade alle Pampers verschenken konnte.

 

Ablehnung und Verständnis

Manchmal vertraut die Mutter sich jemandem an und erntet meist ungläubige Blicke. „Also unsere Michelle war mit 2 ½ von einem Tag auf den anderen sauber.“ Aber neulich nahm eine andere Frau sie spontan in den Arm und gab zu, ihr Sohn hätte seine erste Klassenreise geschwänzt, weil er Angst vor der Blamage einer Pfütze auf seiner Schlafstätte gehabt hätte. Gordons Mama schöpft aus dem Gespräch Kraft für die nächsten Wochen. Ihrem Jungen sagt sie: „Ich finde Dich wunderbar. Mit allen Stärken und Schwächen.“ Es gibt eben keine perfekten Kinder, ebenso wenig wie perfekte Erwachsene.

4 Meinungen

  1. Mit Hypnose kann man diesen Kindern helfen! Es ist schade, dass die Methode so wenig bekannt ist.www.cooley-hypnose.de

  2. Mit Hypnose kann man diesen Kindern helfen! Es ist schade, dass die Methode so wenig bekannt ist.www.cooley-hypnose.de

  3. I.Müller (Analyse Internet in Potsdam)

    Lange hatten wir dieses Problem auch. Nun ist er 8 jahre und er ist nachts trocken. Wir waren beim Urologen dieser sagte das es häufig auf tritt das Jungs lange brauchen um auch nachts wirklich trocken zu werden. Ich glaube nicht das da Hypnose hilft.

  4. I.Müller (Analyse Internet in Potsdam)

    Lange hatten wir dieses Problem auch. Nun ist er 8 jahre und er ist nachts trocken. Wir waren beim Urologen dieser sagte das es häufig auf tritt das Jungs lange brauchen um auch nachts wirklich trocken zu werden. Ich glaube nicht das da Hypnose hilft.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.