Synästhesie: Welche Farben haben Primzahlen und schmecken Spiegeleier eigentlich grün?

(Bild: PixelQuelle.de/ Etak)
Synästhetiker „schmecken“ Farben, „sehen“ Töne, „fühlen“ Geschmacksnoten und mancher Neurobiologe will in diesen Sonderbegabten gleich die Vorboten einer neuen Menschheitsgeneration mit leistungsstärkeren Gehirnen sehen. Synästhesie  ist also keine Erkrankung, sondern eine psychologisch-neurologische Besonderheit. Sie ist eine seltene neurologische Disposition, die bei rund 2000 Menschen einmal auftritt. Bei Synästhetikern löst ein Sinnesreiz neben der normalen Wahrnehmung unwillkürlich zusätzliche Empfindungen aus. Theoretisch sind derartigen Verbindungen zwischen allen fünf Sinnesbereichen möglich, die häufigste Form ist jedoch das „coloured hearing“. Hierbei werden Töne, Musik oder Sprache zeitgleich mit Farben wahrgenommen.
 
Der russische Schriftsteller Vladimir Nabokov soll ein Synästhetiker gewesen sein. Als Sechsjähriger beschwerte sich der kleine Vladimir über seine Buchstaben-Klötzchen: „Die Farben von den Buchstaben sind falsch!“ Die Farben der Buchstaben stimmten einfach nicht mit denen überein, die er vor seinem inneren Auge sah, wenn er einen bestimmten Buchstaben las oder hörte. Was muss der junge Dichter dann erst beim Verspeisen einer kyrillischen  Buchstabensuppe erlebt haben?
 
Ob Sie auch ein Synnie sind, läßt sich auch ohne Buchstabensuppe herausfinden. Hier geht’s zum Test:
Welche Farbe hat das A? Bist du ein Synnie?  (Synnie-Test V.4 (c) 2005 by Marc J. Mächler Zürich)
 
Interessante Links zum Thema:


Deutschsprachiges Forum von und für Synästhetiker mit ausführlicher Linksammlung zum Thema;  Synästhesie-Forschung an der Medizinischen Hochschule Hannover; Synästhesieforschung am neuropsychologischen Institut des Unispitals Zürich 



Die Chefarztfrau

Keine Meinungen

  1. Die One-Day Diet vermittelt das Gefühl, an einem Tag abnehmen zu können. Geeignet ist das Konzept aber nur als Ausgleich zum Gewicht halten. Ein Fastentag pro Woche wird es nicht bringen.
    Kostenlose Diätbewertung gibt es übrigens auch hier: http://www.abnehmen.net/diaeten

  2. Och menno, das ist doch wirklich ein alter Hut, neu aufgekocht… 🙁

  3. hab´s ausprobiert. Also… als Diät wirklich nicht geeignet. Das ist einfach zu wenig Engagement und bringt keine konkreten Ergebnisse. Bestenfalls als Gegengewicht für allzu opulentes Essen. Auf der anderen Seite aber sicher besser als 7 Tage die Woche gleichmäßig durchzuessen. Nach vielen Diäten und noch mehr Abbrüchen bekommt es mir am besten, regelmäßig, alles, aber in Maßen zu essen. Wenn man sich erst einmal an kleinere Portionen gewöhnt hat und der Heißhunger weg ist, geht das wirklich sehr gut.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.