Strandbars in Berlin – Der Sommer in der Großstadt

Am bekanntesten unter den  Strandbars Berlin ist wohl der Bundespressestrand am Kapelle Ufer 1 in Mitte. Hier kann man täglich von 10 Uhr bis zum bitteren Ende die Seele baumeln lassen, feiern und im Liegestuhl abhängen. Dabei hat man einen super Blick auf Hauptbahnhof und Regierungsgebäude. Sicher kein Geheimtipp und öfter auch sehr überlaufen, dafür aber eine der zentralsten Strandbars in Berlin.

Strandbar „Badeschiff“ in Treptow

Das Badeschiff ist auch 2009 wieder eine der beliebtesten Strandbars in Berlin, denn hier kann man bis in den Morgen hinein richtig feiern. Aber auch andere Stadtteile außer Treptow haben so einiges zu bieten. Im Szenestadtteil Friedrichshain-Kreuzberg kann man beispielsweise in der Bar 25 die Seele baumeln lassen und zu elektronischen Klängen relaxen. Darüber hinaus gibt es hier den Cassiopeia Sommergarten, den Oststrand, die Location Strandgut, Lunas Strandgarten, Kiki Blofeld und Oranke Orange. Der Wild West Strand bildet den Abschluss der Strandbars in Berlin, zumindest für diesen Teil der Stadt.

Strandbars – Alternative zu Biergärten

Weitere Strandbars gibt es in Berlin Charlottenburg, Reinickendorf und in den Außenbezirken. Der Sommer in Berlin sollte also gesichert sein. Wer also vom Grillen auf den öffentlichen Grillplätzen in Berlin die Nase voll hat und auch keine Lust auf die Biergärten der Hauptstadt hat, sollte sich die Strandbars 2009 in Berlin mal genauer anschauen.

Eine Meinung

  1. „Berlin ist immer ein Reise wert“, so sagt es ja schon der Volksmund. Das „Zeit“ – Magazin hat sogar die meisten Strandbars in Deutschland gezählt – 20 Stranbars sollen es sein! So wird dieser Sommer an der Spree an vielen Stränden der Hauptstadt viel los sein. Ich freue mich auf den Sommer in Berlin.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.