Stoppt den Fehlkauf: So geht´s!

Jeder von uns kennt unüberlegte Fehlkäufe. Aber heute möchten wir Ihnen Tipps verraten, wie Sie sie vermeiden können, und außerdem die Kontrolle über Ihre Ausgaben behalten.

Was brauche ich wirklich?

Wir kaufen im Sail, weil es günstig ist oder wir kaufen Schokolade, weil wir Trost brauchen. Wie geben also häufig Geld für Dinge aus, die wir gar nicht wirklich benötigen. Wenn wir zum Beispiel die Schokolade für den Toast kaufen, geben wir sogar Geld für Dinge aus die man gar nicht kaufen kann. Mit einer kleinen Übung gehen Sie der Ursache für ihre Anschaffung auf den Grund und können sich anschließend mit null Cent viel besser helfen. Meditation oder Freunde können beispielsweise helfen Dinge wie Trost, Geborgenheit oder Schutz zu geben. Atmen Sie dreimal tief durch und schließen Sie die Augen. Hören Sie in sich hinein und beantworten Sie die Frage: Wie fühle ich mich gerade? Ist die Antwort traurig, telefonieren Sie mit ihrer besten Freundin und lassen Sie die Schokolade liegen!

Niemals hungrig in den Supermarkt

Wenn wir ein Geschäft betreten, wandern wir von einer Verlockung zur nächsten. Die Chipstüte, die High Heels… Es kostet Willenskraft, die Sachen zurückzulegen. Achten Sie daher beim Einkauf auf den richtigen Zeitpunkt. Gehen Sie vor allem nie hungrig in den Supermarkt. Wenn sie direkt vom Job kommen, essen Sie unterwegs einen Apfel und trinken Sie viel Wasser. Verschieben Sie größerer Einkäufe und Investitionen, wenn Sie gerade Ärger im Beruf oder mit der Familie haben. Sie sind dann seelisch geschwächt, brauchen Abstand.

Auch Hektik ist kein guter Berater, Spontankäufe gehen meist schief. Nehmen Sie sich Zeit, bevor Sie Geld ausgeben. Vor dem Gang in den Supermarkt planen Sie Ihre Mahlzeiten. Dann schreiben Sie eine Liste. Alles andere bleibt im Laden. Bei größeren Anschaffungen wie Kleidung oder Technik kommt es noch mehr auf Details an. Überlegen Sie, welche Erwartungen erfüllt werden müssen. Notieren Sie alles und kaufen Sie nur etwas, wenn Sie hinter jedem Punkt ein Häkchen machen können.

Bar zahlen hilft!

Die letzte Kaufbremse können wir auf dem Weg zur Kasse einsetzen. Zahlen wir nämlich in bar, sinkt das Risiko, dass wir unnötig Geld ausgeben. Dieses Phänomen haben US-Konsumforscher entdeckt. Haben Sie nicht genug Geld für den Einkauf dabei? Dann ist ein kleiner Umweg fällig. Verlassen Sie das Geschäft, gehen Sie zum Bankautomaten und nutzen Sie den psychologischen Vorteil der Barzahlung. Das zweite Plus: Während Sie sich Geld beschaffen, gewinnen Sie Abstand und Zeit, können in Ruhe überdenken was Sie wirklich benötigen!

Foto: Thinkstockphoto, iStock, 163213371, gpointstudio


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.