Stop-Buy Order und Stop-Buy Limit: Definitionen und Anwendungsbeispiele

Um Risiken beim Kauf und Verkauf einer Aktie zu minimieren und sich selbst so wenig wie möglich um Aktiengeschäfte kümmern zu müssen, können Anleger gewisse Vorabsprachen mit ihren Bankern treffen und Order, also Bestellungen resp. Käufe von Aktien beispielsweise nur bei gewissen Kursen oder deren überschreiten ausführen lassen.

Dafür gibt es in der Praxis gewisse Begriffe, zu denen auch die „stop-buy-order“ gehört. Dieser Begriff und auch „stop-buy-limit“ werden im folgenden ausführlich erklärt.

Stop-Buy Order bzw. Stop-Buy-Marke

Als eine Stop-Buy Order oder auch genannt Stop-Buy-Marke wird eine Order, also Bestellung einer AKTIE zu einem bestimmten Wert bezeichnet. Diese Order wird erst dann von der Bank ausgeführt, wenn der vorab festgelegte Kurs überschritten wird.

So funktioniert die Stop-Buy Order:

Dazu gibt der Anleger der Bank den Auftrag, eine gewisse Anzahl der Aktie xy erst zu dem Zeitpunkt zu kaufen, wenn der Kurs dieser Aktie einen bestimmten Wert erreicht bzw. überschreitet. Ab diesem Zeitpunkt führt die Bank die Order zum nächsten aktuellen Kurs aus. D.h. im Klartext, das der Kurs, zu dem die Aktien gekauft werden nicht nur unter, sondern auch über dem vereinbarten Wert respektive der Stop-Buy-Marke liegen können.

Interessant ist eine Stop-Buy-Order nur für eher spekulative Anleger, die bei steigenden Kurse einer gewissen Aktie dabei sein wollen und sich die Mühen der eigenen Recherchen bzw. Beobachtung der Kurse sparen wollen und deswegen zu vorher abgeklärten Konditionen in die Hand des Bankers geben.

Stop-Buy Limit: Beispiel und Ablauf

Bei einer Wertpapier Order mit Stop Buy Limit, liegt der Preis immer über dem aktuellen Marktpreis.

Das funktioniert folgendermaßen: Der Investor, also der Aktienkäufer bzw. Kunde möchte eine Aktie der Firma xy kaufen. Derzeit steht sie bei 100 Euro. Der Anleger möchte allerdings sicher gehen, dass der Kurs weiter steigt, beispielsweise auf 150 Euro. Also legt er sein Limit auf 150 Euro fest. Wenn dann der Kurs das Limit von 150 Euro überschreitet, wird die Order ausgeführt und zwar erst dann.

Die entsprechende Order zum Verkauf wird übrigens Stop Loss genannt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.