Stilmix – moderne Einrichtungen gekonnt mit antiken Möbeln kombinieren

antike Möbel

Antike Möbel werten jede moderne Einrichtung auf. Der antike Sessel entfaltet seinen Charme vor dem modernen Bücherregal und die alte Standnähmaschine der Großmutter in der Blumenecke zieht alle Blicke auf sich. Denn eine wohlige Atmosphäre in der Wohnung verbindet antike Liebhaberstücke mit zeitgemäßen Möbeln.


Liebhaberstücke der Familie

Einige Möbel lassen sich einfach nicht aus der Wohnung verbannen. Sie sind Erbstücke, stammen aus dem Antiquitätengeschäft oder wurden auf dem Flohmarkt erstanden und sind mit einem emotionalen Wert verbunden. Diese Gegenstände sind nicht immer in einem guten Zustand und sollten zunächst aufbereitet werden. Der Charme eines hergerichteten Gegenstandes entspringt dann aus den verbundenen Erinnerungen an die Kindheit, aus der Geschichte der Anschaffung oder aus erfundenen Erzählungen, die seit Generationen innerhalb der Familie kursieren und der Kombination mit modernen Möbeln. Der antike Sessel des Urgroßvaters, die Standnähmaschine der Großmutter oder der antike Sekretär des Onkels gehören also nicht in den Sperrmüll. Denn sie sind nicht nur ein Stück Zeitgeschichte, sondern auch ein Teil der Familiengeschichte. Die Entscheidung für ein antikes Möbelstück zwischen dem modernen Mobiliar bedeutet nicht, dass Sie fortan in einem Museum wohnen müssen. Es gilt vielmehr, die Möbel alltagstauglich herzurichten, ihren unverwechselbaren Charakter zu erhalten und die moderne Einrichtung zu ergänzen.

Eindrucksvolle Kontraste gestalten

Dies umfasst auch Gemälde, Lampen und Porzellan. Richtig platziert, können sie Räumen eine einzigartige Schönheit verleihen. Die antike Vase auf dem Sideboard wirkt ebenso eindrucksvoll, wie das Gemälde aus dem Klassizimus über einem modernen Sofa. Auch der Gegensatz erzielt diese Wirkung. Ein kleines Möbelstück aus dem Rokoko (zum Beispiel ein restaurierter Beistelltisch oder eine Kommode) lässt sich neben der modernen Stehlampe platzieren ohne dabei aufdringlich zu erscheinen. Sie bilden ein Highlight im Raum, das alle Blicke auf sich zieht. Ein antiker Sessel oder Tisch erstrahlt mit einem unverwechselbaren Anstrich oder einem gekonnten Stilbruch (zum Beispiel durch eine Glasplatte bei einem antiken Tisch aus Holz) in ganz neuer Pracht. Die Liebhaberstücke sollten allerdings nicht den gesamten Raum einnehmen. In einem modernen Wohnzimmer versprühen antike Möbel zwar eine besondere Atmosphäre, erzählen mit jeder Kerbe im Holz eine Geschichte oder versetzen Besucher in Staunen. Sie tun dies aber nur, wenn es sich um Einzelstücke an zentralen Plätzen handelt. So verzaubert ein antiker Sekretär eine bisher ungenutzte Ecke in die Ruhezone zum Lesen, die Standnähmaschine der Großmutter dient als Blickfang für die Blumenecke oder der Beistelltisch aus dem Rokoko als Ablage für Telefon und Schlüssel im Flur. Zu viele Gegenstände aus dem Antiquitätengeschäft hingegen ruinieren die Wirkung und lassen den Raum überladen erscheinen. In diesem Fall empfiehlt es sich, beim Antiquitätenankauf und -verkauf vorbeizuschauen, um ein paar antike Möbelstücke zu einem guten Preis zu verkaufen.

Img.: Thinkstockphotos, iStock, Johannes Möllerberg

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.