Stencil Schablonen selber machen: So gelingt jeder T-Shirt Druck

T-Shirts gehören zu den Lieblingskleidungsstücken, besonders der jüngeren Generation – sie sind bequem, es gibt sie in allen möglichen Farben mit V- oder Rundhalsausschnitt und sie eignen sich perfekt, um der Öffentlichkeit mitzuteilen, was einen interessiert und dies ohne Worte auszudrücken.

T-Shirt Druck – sehr beliebt und teuer

Kein Wunder, dass der Markt überschwemmt wird mit unzähligen Online-Shops, die verschiedene Tools anbieten, um sein T-Shirt zu bedrucken. Doch das Angebot ist oft begrenzt und bedruckte T-Shirts meist sehr teuer. Zudem scheinen die Motive sich immer zu ähneln und jeder auf der Straße das Gleiche zu tragen.

Oft bleibt da nur der Ausweg Shirts im Ausland, vorwiegend aus Amerika zu bestellen, um sich von der Masse zu unterscheiden. Aber auch hier spielt der Preis wieder eine maßgebliche Rolle, der oft zum Hindernis wird.

Individuelle T-Shirts mit Stencil Schablonen selber machen

Unbedruckte einfarbige Shirts sind jedoch günstig zu erwerben. Warum diese also nicht selbst bedrucken? Auch ohne große künstlerische Begabung und zeichnerische Fähigkeiten kann man T-Shirt selbst designen. Sogenannte Stencil Schablonen bieten die Möglichkeit ein gewähltes Motiv sehr einfach auf Stoff zu übertragen. Wie bei „Malen nach Zahlen“ gibt die Schablone vor, wo Farbe aufzutragen ist und bedeckt die Bereiche, die ausgespart werden sollen. So lassen sich nicht nur individuelle Shirts, sondern auch persönliche Geschenke gestalten. Wir zeigen wie ihr Stencil Schablonen selber machen könnt.

Stencil Schablonen selber machen: Was wird benötigt?

  • Computer mit Grafiksoftware (z.B. Photoshop)
  • T-Shirt in der richtigen Größe
  • ein Stencil (möglichst durchsichtig, z.B. aus dünnem Kunststoff)
  • Schneidebrett als Unterlage
  • Cuttermesser
  • Klebeband
  • alter Stofffetzen
  • Textilfarbe
  • kleine Schaumstoff-Rollen zum Auftragen der Farbe
  • Bügeleisen

 

Stencil Schablonen selber machen: So wirds gemacht!

1

Ein passendes Motiv finden

  • wählt ein Motiv, das Ihr gerne auf das T-Shirt drucken wollt
  • dies kann ein Foto aber auch eine Grafik oder Ähnliches sein
  • sucht z.B. in Eurer eigenen Fotodatenbank oder auch im Internet
  • das Motiv sollte eine möglichst hohe Auflösung haben; mindestens 150 dpi
  • zudem sollte es möglichst kontrastreich sein, damit einzelne Bildbereiche später leichter voneinander unterschieden werden können

2

Motiv anpassen

  • nun öffnet dieses Motiv in eurem Bildbearbeitungsprogramm, z.B. Photoshop
  • zunächst muss das Bild auf Grauwerte reduziert werden, sodass jede Farbigkeit verloren geht (meist findet ihr die Grauwerte unter Bildeigenschaften oder -merkmale; dort kann z.B. auch gewechselt werden zwischen RGB oder CMYK Farbraum und eben auch zu Grauwerten)
  • dann schneidet das Foto genau auf den endgültigen Bereich zu, der später als Motiv auf das Shirt gedruckt werden soll
  • abschließend setzt die Bildgröße des Fotos auf die Endgröße des Motiv, die es auf dem T-Shirt einnehmen soll; z.B. 15 cm breit und 10 cm hoch, um den Brustbereich eines normalgroßen Shirts zu bedecken

3

Motiv zum Stencil machen

  • zur Sicherheit zunächst erst einmal die vorhandene Bildebene duplizieren, sodass man notfalls immer wieder zum Original zurückkehren kann
  • die folgenden Bearbeitungsschritte beziehen sich daher auch nur auf die duplizierte, zweite Ebene; das Original bleibt unberührt
  • jetzt die Werte von Kontrast und Helligkeit soweit manuell verändern, dass aus dem Motiv ein reines Schwarz-Weiß-Bild wird ohne graue Abstufungen (jeder Fotobearbeitungssoftware besitzt dafür ein Tool/Werkzeug, das meistens auch „Kontrast/Helligkeit“ heißt)
  • wenn keine grauen Bereiche mehr vorhanden sind, wählt den schwarzen Abschnitt aus und macht daraus wieder eine neue Ebene (bei Photoshop ist das Auswählen sehr einfach möglich, z.B. mit dem Zauberstab)
  • stellt danach alle anderen Ebenen auf „nicht sichtbar“ oder fügt eine neue weiße Ebene ein, unter die neue Ebene mit der schwarzen Fläche, sodass nur diese sichtbar ist und alle anderen unteren Ebenen nicht durchscheinen
  • auf dem T-Shirt wird später nur das farbig aufgetragen, dass jetzt im Bild schwarz ist
  • weiße Flächen werden nicht mit Farbe gefüllt und bilden später die Stencil Schablone
  • daher sollten möglichst alle weißen Flächen miteinander verbunden und keine weißen „Inseln“ zurückgelassen werden (entweder man färbt also Bereiche zwischen zwei weißen Flächen auch weiß ein oder benutzt den Pinsel, um diese stabil zu verbinden)

4

Stencil Schablonen selber machen

  • die fertige Stencil-Vorlage ausdrucken und mit Klebeband an dem Stencil-Material befestigen, sodass das Motiv durch das Stencil-Material zu sehen ist
  • nun das Schneidebrett unterlegen und mit dem Cuttermesser entlang der Vorlage die schwarzen Bereiche ausschneiden, bis das Stencil dem Motiv entspricht

5

T-Shirt bedrucken

  • platziert die Stencil Schablone auf dem T-Shirt genau dorthin, wo das Motiv aufgetragen werden soll
  • befestigt es mit ausreichend Klebeband am Shirt; so kann man mit der Farbrolle auch mal ausrutschen, über den Rand der Schablone hinaus, ohne das etwas passiert
  • in das Shirt hinein kommen nun die Stofffetzen unter das Motiv, falls etwas Farbe durchnässt
  • jetzt mit der Schaumstoffrolle die Textilfarbe auftragen, indem ihr damit über die Stencil Schablone rollt
  • das Stencil dabei fest an das T-Shirt drücken, sodass keine Farbe unter die Schablone laufen kann und das Motiv verfälscht
  • richtig farbintensiv wird es, wenn zwei Farbschichten ausgetragen werden; versichert euch jedoch vorher, dass die vorherige Schicht ausreichend getrocknet ist
  • lasst den Druck über Nacht richtig durchtrocknen
  • dann muss das Motiv nur noch mit voller Hitze gebügelt werden
    dazu am besten einen großen Stofffetzen auf das Motiv legen und darüber bügeln oder das Shirt auf links drehen und bügeln (definitiv nicht direkt auf der getrockneten Farbe bügeln!)

Euer individuelles Stencil-Shirt ist fertig. Der Kreativität ist dabei keine Grenze gesetzt. So könnt ihr auch mit mehreren Farben arbeiten oder mehrere Motive auftragen. Stencil Schablonen selber machen wird dabei von Mal zu Mal einfacher.

Tipps und Hinweise

  • Probiert euch erst an einem leichten Motiv aus und startet mit einfarbigen Drucken. Eine Steigerung ist danach immer möglich.
  Zeitaufwand: 45 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

2 Meinungen

  1. Das ist ja ne super Idee. Und hält das Motiv auch mehrmaliges Waschen aus? Oder verblassen die Farben eher schnell? Wie sieht es mit übermalen aus? Kann das passieren?LG, Leo

  2. Generell ist spezielle Textilfarbe darauf angelegt auch der Waschmaschine standzuhalten. Shirts wäscht man ja selten über 30 °C und wenn die Farbe gut aufgetragen und gebügelt wurde, dürfte es da kein Problem geben.
    Zum Übermalen: Versuch die Stencil-Schablone möglichst fest an das Shirt zu drücken, um zu verhindern, das Farbe unter die Schablone gerät und das Motiv verändert. Um die Schablone herum, kannst Du alte Stofffetzen legen, so dass Du beim Übermalen diese erwischt und nicht das eigentliche Shirt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.