So gewöhnen Sie sich das Rauchen ab

Gehören Sie auch zu den Millionen Rauchern, die längst mit diesem gesundheitsgefährdenden und teuren Laster aufhören wollten? Solche Versuche scheitern häufig. Möchten Sie das Rauchen endgültig überwinden, sollten Sie die Herausforderung mit einem durchdachten Konzept angehen.

Starker Wille und Unterstützung notwendig

Manche Menschen entscheiden sich spontan für den Rauchverzicht und halten diesen durch. Doch dabei handelt es sich um Ausnahmen. Üblicherweise verspricht die Entwöhnung nur dann Nachhaltigkeit, wenn Sie sich mit Ihrem bisherigen Rauchverhalten auseinandersetzen. Sie sollten sich fragen, wie oft und in welchen Situationen Sie zur Zigarette greifen. Fassen Sie den Entschluss, mit dem Rauchen aufzuhören, sind Sie auf das aufkeimende Verlangen vorbereitet. Zugleich müssen Sie einen klaren Schnitt ziehen: Sie sollten sich für den kompletten Verzicht entscheiden. Viele Raucher grenzen ihr Vorhaben auf den Alltag ein und kaufen nur noch für Partys Zigaretten. Meist weitet sich das Rauchen anschließend nach und nach wieder aus. Neben dem eindeutigen Willen zum Rauchverzicht sollten Sie sich Freunde suchen, die Sie in diesem Schritt unterstützen oder mit denen Sie sogar gemeinsam aufhören. Ein solches Umfeld verleiht Ihnen Motivation.

Verzicht genügt nicht: Sie müssen sich anderweitig beschäftigen

Langfristig merken Sie, wie wohl Sie sich dank der Rauchentwöhnung fühlen. In der ersten Phase dominieren aber die negativen Wirkungen des Entzugs, Reizbarkeit und Unruhe stellen sich ein. Deswegen sollten Sie sich ablenken. Vor allem Sport jedweder Art eignet sich dazu, Ihren Körper zu besänftigen. Außerdem halten Sie damit Ihr Gewicht, das bei Rauchverzicht häufig stark ansteigt. Zusätzlich sollten Sie alle Rituale meiden, die Sie in der Vergangenheit zum Rauchen bewegt haben. Die Kaffee Tasse morgens oder zur Mittagspause sollten Sie eventuell durch Tee oder Kaltgetränke setzen. Rauchten Sie während der Autofahrt zur Arbeit, nehmen Sie künftig stattdessen das Rad oder öffentliche Verkehrsmittel. Auf den Besuch von Raucherkneipen verzichten Sie besser. Haben Sie ein massives Rauchverlangen, bietet sich eine nikotinfreie E-Zigarette als Ersatz an. Sollten Sie dennoch einen Rückfall erleiden, geben Sie Ihr Vorhaben nicht auf. Er sollte Sie vielmehr anspornen, ab sofort konsequenter zu handeln.

Das Rauchen dauerhaft beenden: mit Plan gelingt es

Wollen Sie sich Zigaretten langfristig abgewöhnen, sollten Sie sich mit Ihrem bisherigen Rauchverhalten auseinandersetzen und einen klaren Entschluss fassen: Nur der komplette Verzicht wird Sie zum Erfolg führen. Sämtliche mit Rauchen verbundene Rituale sollten Sie fortan meiden, Entzugserscheinungen bekämpfen Sie mit Sport. Unterstützung durch Freunde erweist sich ebenfalls als hilfreich.

Bildcredit: hec – Fotolia

Eine Meinung

  1. Das schöne bei der E-zigarette ist, man kann die Nikotinstärke, je nach Suchtgrad, langsam heruntersetzen bis man gar kein Nikotin mehr in seinem Liquid braucht. Oftmals ist es ja einfach die Gewohnheit oder das Ritual, was Raucher zu Zigarette greifen lässt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.