So beherrschen Sie die Kunst des Zuhörens

Begnadete Zuhörer sind selten, aber beliebt: Sie zeigen Einfühlungsvermögen und Interesse an ihrem Gegenüber. Mit ein paar einfachen Schritten können Sie trainieren, sich auf Ihren Gesprächspartner einzustellen und ein Gespür für Zwischentöne zu entwickeln.

Offenheit

Aufmerksames Zuhören zeigt, wie sehr Sie Ihren Gesprächspartner schätzen und das, was er sagt, auch ernst nehmen. Viel zu häufig stellen wir unsere Ohren auf Durchzug und haben Antworten parat, bevor wir die Fragen kennen. Wir haben unseren eigenen Text zum Thema im Kopf und viel zu viele Vorurteile. Schmeißen Sie diese das nächste Mal über Bord, wenn Ihnen Ihr Gegenüber wichtig ist, und öffnen Sie sich für eine andere Meinung. Ihre beste Freundin schwärmt von einem Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff? Gar nicht ihr Ding? Hören Sie trotzdem achtsam zu und werten Sie nicht. Das bedeutet lange nicht, dass Sie zum Ja-Sager werden.

Blickkontakt halten

Wer einem Gegenüber bei einem Gespräch direkt in die Augen schaut, dem kann man ansehen, wie aufmerksam er ist. Auch zustimmendes, kurzes Nicken demonstriert Beachtung. Zustimmende Kommentare zeigen wie sehr sie bei der Sache sind.

Auch mal nachfragen

Lassen Sie es nicht auf sich beruhen, falls Sie nicht alles auf Anhieb verstanden haben, sondern fragen Sie nach. Aber unterbrechen Sie Ihren Gegenüber dabei nicht abrupt mitten im Reden. Das bringt ihn nur aus seinem Fluss. Warten Sie lieber auf eine Gesprächspause, und beginnen Sie dann behutsam mit Ihrer Nachfrage.

Sich in Schweigen üben

Grätschen Sie nicht mit guten Ratschlägen ins Gespräch, die Ihrem Gesprächspartner Ihre Meinung überstülpen. Besserwissereien würgen den anderen ab, und schaffen kein Vertrauen, sondern Abstand. Denn: Einige Menschen möchten eigene Erfahrungen machen. Besser ist es, Sie schweigen einen Moment. Derartige Ruhepausen lassen beiden Seiten Raum. Sortieren Sie sich, und fragen Sie, ob der andere wirklich einen Ratschlag möchte und eine gemeinsame Lösung entwickeln will oder jemanden gebraucht hat, der einfach nur da ist um zuzuhören.

Sich Zeit nehmen

Wenn Sie jemandem richtig zuhören möchten, gibt es nichts Wichtigeres als Ihren Gesprächspartner. Niemand sollte da stören. Das gilt genauso für Familiengespräche mit den Kindern, denn auch die haben Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit verdient. Für beide Seiten sollte klar sein: Der Fernseher gehört ausgeschaltet. Kein Anruf zwischendurch, keine WhatsApp. Am besten bleibt das Handy aus oder befindet sich in einem anderen Raum.

Foto: Starpress, 00075064, KAY KIRCHWITZ

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*