Sieben Dinge, die sich mit einem Kind ändern

Mutter und Kind

Von Sorgen, Ängsten und übereifrigen Mutterinstinkten: Ein Baby sorgt für reichlich Veränderung im Leben von frisch gebackenen Eltern, die das Ausmaß vor der Geburt oftmals gar nicht erahnen können…







  • 1. Das Kind spielt die Hauptrolle: Alles dreht sich nun um den Sprössling – wie es Ihnen geht, möchte plötzlich niemand mehr wissen. Besonders für die Mama ist das erst einmal eine große Umstellung, da sich schließlich neun Monate alles um sie gedreht hat.
  • 2. Wenn plötzlich überall Gefahren lauern: Ob Passivrauch, Schadstoffe im Babyfläschchen oder zu kleinteiliges Spielzeug: Wie eine Glucke sind Sie nun damit beschäftigt, Ihr Kind von allen erdenklichen Bedrohungen fernzuhalten.
  • 3. Der Drang, eine perfekte Mutter zu sein: Als junge Mama haben Sie dieses Bild der perfekten Mutter im Kopf, dem Sie um jeden Preis entsprechen wollen: Mit perfekt sitzender Frisur, keinem Kilo zu viel und einem tollem Outfit schieben Sie entspannt mit der einen Hand den Kinderwagen vor sich her, in der anderen halten Sie einen entkoffeinierten Coffee-to-go. Im gut ausgestatteten Kinderwagen liegt Ihr zufriedenes Kind, das niemals schreit. Passanten werfen Ihnen neidische Blicke zu.
  • 4. Der Wettkampf um das sich am schnellsten entwickelnde Kind ist eröffnet:„Ach, dein Kind kann immer noch nicht laufen?“ – Ob Krabbelgruppe, Babyschwimmen oder der Besuch auf dem Spielplatz, überall lauern jetzt herausfordernde Mütter, denen Sie die Stirn bieten wollen. Doch denken Sie daran: Jedes Kind ist individuell und hat sein eigenes Tempo.
  • 5. Sie haben Alpträume: Sie lassen Ihr Kind plötzlich auf den Boden fallen, der Kinderwagen wird von einem Lkw überrollt: Aus Sorgen um den Sprössling haben Sie plötzlich Alpträume. Doch keine Sorge: Das ist ganz normal bei frisch gebackenen Eltern.
  • 6. Sie gestehen sich ein, dass Eltern sein ein Vollzeit-Job ist: Vor der Geburt verwechselten Sie Mutterschutz und Elternzeit mit Urlaub. Nun wissen Sie es besser, denn Sie müssen immer für das Kind da sein – und das ist auch mit Stress verbunden. Doch ein Kinderlachen entschädigt Sie für all die Mühe.
  • 7. Die Qual der Wahl: Was ist das Beste für mein Kind? Ob vor dem Supermarktregal oder beim Kinderarzt, stets beschäftigt Sie diese Frage. Tipp: Tauschen Sie sich mit anderen Eltern aus, denen geht es schließlich genauso.

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Auch wenn in besonders stressigen Momenten einmal der Wunsch zum Alleinsein aufkommt, gibt es keinen Grund zur Beunruhigung. Nehmen Sie sich ganz bewusst kleine Auszeiten. Die Geburt eines Kindes ist eine große Bereicherung, die einen völlig neuen Lebensabschnitt markiert. Und Sie werden merken: Ein glückliches Kind entschädigt Sie für all die Mühen.

Bildurheber: drubig-photo – Fotolia

Lesen Sie auch: Studie: Deutschlands Eltern sind zufrieden mit ihrem Familienleben

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.