Shugo Chara!

Anfangs habe ich das ja, ganz ehrlich, für einen Spleen gehalten, aber inzwischen bin ich richtig fasziniert von diesem Manga-Kult. Wenn ich wohl auch nie den richtigen Draht dazu bekommen werde. Besonders gut gefällt mir die damit zusammenhängende Mode, das ist echt mal was anderes. Weiblich, aber nicht billig. Ausgefallen, aber nicht lächerlich. Nett.

Was ich allerdings nicht ganz blicke, sind die Comics. Immerhin weiß ich inzwischen, dass man sie von hinten nach vorne liest! Neuere Exemplare sind die Shugo Chara!-Comics , die im Laufe dieses Jahres den Markt erobern. Es geht, kurz gesagt, um ein total stylishes, cooles Mädchen, das, wie die meisten Coolen, in Wirklichkeit eher schüchtern ist und das gut zu verstecken weiß. Ihr laufen drei freche Shugo Charas zu, das sind Mini-Wesen, die in Eiern leben und die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Amus wahres Ich zum Vorschein zu bringen.

Meine Patentochter jedenfalls war begeistert und das ist für mich ein Qualitätsurteil.

Peach Pit: „Shugo Chara!“, erschienen im Januar 2009 bei Egmont für 6 Euro.

 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.