Seitenstiche: Ursachen und Behandlung

Seitenstiche – Ursachen

Für Seitenstiche, das unangenehme Stechen in der Leistengegend, kann es mehrere mögliche Ursachen geben. Eine Möglichkeit geht von einer übermäßigen Belastung des Zwerchfells aus, ein Muskel in der Nähe des Bauchs, der bei starker körperlicher Belastung durch Sport oder ähnliches besonders beansprucht wird. Das Zwerchfell ist außerdem für die Atmung sehr wichtig. Bei sportlichen Aktivitäten kommt es oft zu einer tiefen und schnellen Atmung, so dass der Zwerchfellmuskel auch hierdurch stark belastet wird.

Eine weitere Möglichkeit geht davon aus, dass es bei körperlichen Anstrengungen zu einer vermehrten Durchblutung der Milz kommt, woraufhin das Organ anschwillt, was zu Schmerzen im Bereich der Milz kommen kann (auf der linken Körperseite).

Sportlich mit Bedacht

Seitenstiche, die auch Seitenstechen genannt werden, können vor allem dann auftreten, wenn man noch nicht allzu trainiert ist und sich übermäßig belastet. Daher sollte man nach Möglichkeit die Anstrengungen bei sportlichen Aktivitäten erst allmählich steigern. Außerdem sollte man nie mit vollem Magen trainieren, weil der Körper dann noch mit der Verdauung beschäftigt ist und ihn zusätzliche Belastungen überfordern.

Falls doch einmal Seitenstiche auftreten, sollte man sofort eine Pause einlegen, bis der Schmerz nachlässt, sonst wird er nur schlimmer. Beugen Sie eventuell den Oberkörper leicht nach unten. Atmen Sie dabei tief aus, das hilft Ihrem Zwerchfell, weil der Atemmuskel auf diese Weise gedehnt wird. Sie können auch die schmerzende Stelle leicht massieren, so werden die Verkrampfungen gelöst, aber drücken Sie dabei nicht zu fest. Auch wenn der Schmerz nachgelassen hat, sollten Sie nicht mehr hart trainieren, sonst kommen die Schmerzen möglicherweise bald wieder.

2 Meinungen

  1. Patrick Schwandt

    Grundsätzlich ein guter Beitrag, leider wurde nicht darauf eingegangen, dass man Seitenstichen auch durch Atemübungen begegnen kann. So sollte man beim joggen die Geschwindigkeit verringern und bewusst seine Atmung wieder beeinflussen

  2. ich jogge regelmäßig und habe dabei hin und wieder leichtes seitenstechen, insbesondere wenn ich das tempo anziehe, so dass es gerade noch erträglich ist. wenn die probleme dann auftreten, höre ich nicht auf zu laufen, sondern laufe langsamer und atme ganz bewußt tief ein und aus und das stechen hört nach kurzer zeit wieder auf.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.