Schluss mit Peinlich! So lassen sich Schweißflecken vermeiden

Schluss mit peinlich! So lassen sich Schweißflecken vermeiden

Im Sommer sind sie besonders häufig zu beobachten: peinliche Schweißflecken unter den Achseln. Damit Sie selbst nicht durch Schweißflecken in eine unangenehme Situation kommen, gibt es einige Tricks und Kniffe sowie Wissenswertes.

Deo ist nicht gleich Deo

Wichtige Information vorab: Man unterscheidet zwischen Deodorant und Antitranspirant. Ersteres verhindert nicht die Schweißbildung, sondern versucht nur, Geruchsbildung nach dem Schwitzen zu verhindern. Ein Antitranspirant hingegen blockiert die Hautdrüsen und verhindert so die Bildung von Schweiß. Meist sind Antitranspiranten aber zu diesem Zweck Aluminiumsalze zugesetzt. Diese sind jedoch seit einiger Zeit in Verruf geraten, denn sie stehen unter Verdacht, Krebs auszulösen.

Die richtige Kleidung ist entscheidend

Achten Sie bei warmen Wetter darauf, dass Sie der Temperatur entsprechend gekleidet sind. Je wärmer es ist, desto luftiger sollte die Kleidung sein. Das sorgt dafür, dass entstehender Schweiß ausreichend schnell verdunsten kann bevor sich hässliche Achselflecken bilden. Kleidung (besonders Socken) aus Synthetikfasern sollten Sie möglichst vermeiden. Sie ist oft Auslöser für starkes Schwitzen, da sie meist kaum Luftdurchlässig ist. Luftige Baumwolle ist hier wesentlich besser geeignet. Zwar ist Funktionskleidung aus Synthetik für den Sport wiederum besser geeignet, da sie Feuchtigkeit schneller transportiert als Baumwolle. Aber Funktionskleidung ist für stundenweisen Einsatz konstruiert und nicht für einen langen Bürotag.

Richtiges Essen und Trinken

Meiden Sie bei heißem Wetter Alkohol, scharf gewürzte Speisen, Kaffee und schwarzen Tee sowie besonders kühle Säfte oder eiskaltes Wasser. All ist eher kontraproduktiv bei der Vermeidung von Schweiß, denn der Kreislauf wird belastet, was wiederum zu vermehrter Schweißbildung führt.

Optimale Körperpflege

Wer sich die Achseln rasiert ist klar im Vorteil. So verringert sich nämlich die Oberfläche beträchtlich und es können sich weniger geruchsauslösende Bakterien bilden. Duschen Sie bei heißem Wetter morgens und abends mit lauwarmen Wasser. Das ist besonders schonend für den Kreislauf und sorgt für weniger Schweißbildung im Anschluss an das Bad. Vermeiden Sie außerdem fette Körperlotions und Cremes, diese wirken wie ein Überzug und behindern die Atmung der Haut.

Bild: Thinkstock, 497602555, iStock, CentralITAlliance

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.