Schlafapnoe – Atemstillstand im Schlaf

Die deutlichsten Anzeichen für eine Schlafapnoe sind sehr lautes Schnarchen und starke Übermüdung trotz stundenlangen Schlafes. Gerade wenn man sich sicher ist, ausreichend Schlaf genossen zu haben und trotzdem am Tage hundemüde ist sowie unter Konzentrationsmängel leidet, sollte man sich mit der Schlafapnoe auseinandersetzen.

Was aber führt zum Atemstillstand während des Schlafes? Betroffene ringen fast während der gesamten Schlafdauer um Atem, es kommt zu sekundenlangen Atemaussetzern. Durch die mangelnde Luftzufuhr nimmt der Sauerstoffgehalt im Blut und der Kohlendioxidanteil steigt. Das Gehirn, welches unter dem mangelnden Sauerstoff leidet, löst ein Weckmechanismus aus, die Schlundmuskulatur wird angespannt, es gelangt durch lautes Schnarchen wieder Luft in die Lungen, ohne das der Schlafende vollkommen erwacht. In besonders schweren Fällen setzt bis zu 75 Prozent der gesamten Schlafdauer die Atmung ist, der Körper kann nicht mehr regenerieren und die eingangs erwähnten Symptome treten auf.   

Zur Behandlung eignet sich die CPAP-Therapie, wo der Erkrankte während des Schlafes ein Maske aufsetzt, die den Druck auf die Atemwege erhöht und dadurch für einen konstanten Atemfluss sorgt. Aber auch Aufbissschienen können Linderung verschaffen. Da die Betroffenen die Probleme während des Schlafes kaum wahrnehmen, muss die Initiative oftmals vom Partner ausgehen, zudem kann eine Analyse in einem Schlaflabor zur Lösung beitragen.

5 Meinungen

  1. also ich wanderte immer früher im schlaf aber dass man nicht mehr atmen kann beim schlafen …. das ist extrem heftig

  2. Wieeee? Das soll etwas neues sein, wie soll man im Schlaf nicht mehr atmen? Grausam!

  3. Ich leide seit etwa einem Jahr unter Atemstillstand, dabei schnarche ich nicht und bin eher sogar untergewichtig. Ich wache immer fast panisch auf und ringe nach Luft, habe dann schwierigkeiten einzuschlafen, und wache wieder erneut wegen Atemstillstand auf. Mittlerweile hab ich aber auch manchmal tagsueber Schwierigkeiten, zu atmen, daher frage ich mich, ob es nicht Polypen oder Mandeln sind (in anderen medizinischen Artikeln unterscheidet man unter zentraler Apnoe, meiner, und obstruktiver Abnoe. )
    Ein ernstzunehmendes Thema, bin besorgt, da es bei mir fast jede Nacht so geht.

  4. Eine Freundin von mir hat vor einigen Monaten die Molke Diät mal getestet. Fazit war solala richtig gepurtzelt sind die Pfunde leider nicht – aber recht einfach zu handhaben soll die Diätform wohl sein meiner Freundin hat es auf jeden Fall immer geschmeckt 🙂

    Viele Grüße,
    diie Diät Silke 🙂

  5. Molke ist eine grossartige Sache. Ich liebe sie als kalorienarmen Sommerdrink. Ausserdem nutze ich sie auch als Gesichtswasser. Tut der Haut sehr gut. Alles Liebe Karin

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.