Rot, Weiß, Rosé

Diese Empfehlung gilt mittlerweile allerdings als überholt. Natürlich können spezielle Weine ein Essen besonders unterstützen bzw. begleiten, dennoch würde ich jedem Weintrinker empfehlen: "Erlaubt ist, was schmeckt!" Von Empfehlungen kann man sich inspirieren lassen, man sollte jedoch auch immer seinen Vorlieben nachgehen. Denn auch der beste und hochgelobteste Chardonnay mundet nicht jedermann.

Weltweit werden mehr Rot- als Weißweine angebaut. Obwohl der Trend zu weißen Weinen immer mehr steigt. Vielleicht sollte man in dieser Hinsicht auch erwähnen, dass Deutschland hier schon länger den Trend angibt: Es werden hier mehr Weißweine (ca. 63%) als Rotweine (ca. 37%) angebaut.

Gerechterweise muss man jedoch sagen, dass sich deutscher Boden besonders für einige weiße Rebsorten eignet und das deutsche Wetter diese in ihrer Entwicklung auch bestens unterstützt; die charakteristische Säure der Weißweine kann am besten dort bewahrt werden, wo es tagsüber warm, abends jedoch kühl ist. Rote Weine hingegen benötigen meist wärmere Lagen, die man in anderen Weinnationen im Gegensatz zu Deutschland eher vorfindet.

 Roséweine werden oft von Weinkennern verschmäht, können sich jedoch gerade in sonnigen Monaten einer großen Beliebtheit erfreuen.

Das ist ja gerade das Schöne am Wein: Es gibt so viele unterschiedliche Rebsorten, An- und Ausbaumethoden sowie Aromen wie es verschiedene Geschmäcker unter den Menschen gibt.

Und welcher ist Ihr Favorit?

6 Meinungen

  1. Habe selber noch nicht so wirklich viel Wein getrunken. Mein Lieblingswein bisher jedoch war ein schön trockener südafrikanischer Roter, Name weiß ich jetzt auf Anhieb nicht mehr, müsste ich nachsehen…

  2. Ja, die südafrikanischen Weine sind ganz schön im Kommen!Ich selbst habe 2 sehr gute Rotweine aus Südafrika bereits im Supermarkt entdeckt – ich muss sie mal hier im Blog poträtieren.Schau mal nach, welchen Wein Du genau meinst! Und vielleicht kann dieses Blog Dich ja auch dazu animieren, mehr Wein zu trinken! 😉

  3. Ich persönlich favorisieren Rotwein. Meine beonsere Empfehlung: Pozzi Wein

  4. Ich bin ein ein Fan von Weißburgunder, warum weiß ich nicht so genau. ist halt so. :-)Abundzu ist allerdings auch mal eine Auslese mein Favorit Letztens habe ich diesen hier probiert, sehr aromatisch aber nix zum Essen.

  5. Der These „erlaubt ist, was schmeckt“ schließe ich mich voll an.
    Aber: experimentieren Sie doch einmal umgekehrt zum üblichen Vorgehen. Suchen Sie nicht den Wein zum Essen aus, sondern das Essen zum Wein. Es macht Spaß, in der überwältigenden Auswahl an Rebsorten und Ausbaustufen zu stöbern; man findet immer wieder eine neue, leckere Überraschung. Überlegen Sie sich dann, welches Essen zu genau diesem Wein paßt – Sie werden auf möglicherweise recht unorthodoxe, aber kulinarisch hochinteresante Kombinationen kommen.

  6. Man darf nicht außer Acht lassen, daß man ‚Weißwein schließlich auch
    für die so gerne getrunkene Weinschorle benötigt.
    Gerade im Sommer, oder wenn man es mit dem Alkohol nicht
    übertreiben möchte, gibt es doch kaum einen besseren Begleiter
    zu einem leckeren Essen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.