Riu Romantica: Die ersten Tage

Kurz nach halb Elf beenden wir das Frühstück und verspüren aus leidiger Erfahrung bereits eine gewisse Unruhe, was die Verfügbarkeit einer ausreichenden Zahl an Liegen und Sonnenschirmen im Poolbereich betrifft. Im Urlaub wird man halt zuverlässig auf die breite Seite des Maslow zurück katapultiert. Am Pool befindet sich zwar ein unübersehbares Schild, welches verkündet, dass das Reservieren von Liegen verboten ist, aber das kennt man ja schon. Keine Sau hält sich daran!

Überraschung. Hier schon! Jedenfalls in der Mehrheit. Klar haben irgendwelche Idioten wieder morgens um Fünf ihre Reviere markiert, allerdings tatsächlich nur ein paar. Bis in den späten Nachmitag hinein gibt es keine Liegenengpässe an den vier Pools der Anlage. Auch am außergewöhnlich tiefen und sehr kinderfreundlichen Strand der Anlage gibt es nachhaltig keinerlei Probleme. Damit haben wir auf Mallorza nun ganz und gar nicht gerechnet.

Das Mittagessen wird regelmäßig im Poolrestaurant offeriert. Auch hier stehen grundsätzlich ausreichend Plätze zur Verfügung, wobei viele Gäste ohnehin dazu neigen, die Mahlzeiten auf ihren jeweiligen Liegen einzunehmen. Auch hinsichtlich der Mittagsmahlzeit gibt es keinerlei Einschränkungen zu beschreiben. Am zweiten Tag wird im Rahmen eines Showcookingevents eine Riesenpaella vorbereitet. Ob sie geschmeckt hat, kann ich allerdings nicht sagen. Ich hasse Paella. Nichtsdestotrotz bin auch ich bislang mittags stets auf meine Kosten gekommen. Meine kleinste Tochter hört immer erst kurz vor dem Platzen auf zu essen. Das ist echtes Timing! Soweit gehe ich jedoch nicht…

Einer der vier Pools der Anlage wurde im Winter neu gebaut. Dieser präsentiert sich in gefälliger, geschwungener Optik, mit einem Meer poolaffiner Pflanzen drumherum. Der zweite Hauptpool sieht nach wie vor aus wie Hallenbad 50er Jahre, was aber erstaunlicherweise nicht einmal störend erscheint. Das Gesamtarrangement passt einfach und Einschränkungen gibt es überall. In diesem Zusammenhang erinnere ich mich gern an den "Strand" des RC Apulia in Italien. Mittlerweile passen auf diesen Strand wahrscheinlich nicht mal mehr quergestellte Liegen. Schon 2000 musste man über Gäste steigen, um einen Strandspaziergang zu vollziehen. Dies aber nicht etwa, weil der Strand so voll war, sondern weil dieser mit einer einzelnen längs zum Wasser platzierten Liege bereits ausgereizt wurde.

In den ersten Tagen werden wir mehrfach seitens der Direktion angesprochen und gebeten, etwaige Kritikpunkte direkt zu benennen. Selbst eine Umfrage während der Essenszeiten lassen die Manager von einem externen Dienstleister durchführen. Fehlt etwas, greifen Chefs selbst zur Uniform und regeln es höchstpersönlich. Hier ist sich im Dienst am Kunden keiner zu nichts zu schade und der Gast merkt das auch!

Sehr angenehm ist übrigens, dass es in Spanien ein gesetzliches Rauchverbot in allen Gemeinschaftseinrichtungen gibt. In geschlossenen Räumen habe ich hier noch keinerlei Qualm vernommen, was ich insbesondere mit Blick auf meine Anderthalbjährige als mehr als angenehm empfinde. Natürlich aber gibt es die militanten Raucher auch hier. Da sich das Poolrestaurant lediglich als überdachte Essensgelegenheit darstellt, fühlen sich die gendefekten Qualminhalierer dazu berufen, hier möglichst dann zu rauchen, wenn auch alle übrigen Tische besetzt sind und die daran Sitzenden gerade essen. Irgendwie scheinen solche Situationen das kranke Raucherhirn zu Höchstleistungen (soweit man davon überhaupt sprechen kann) hinsichtlich der Inhalationsfrequenz und -menge anzutreiben. Eine von mir auf das Rauchverbot angesprochene überaus hässliche, vom Rauchen gezeichnete (fahle Haut, Krampfadern, blaue Beine, schlechte Zähne etc.) Frau mit eigenem Kleinkind (!) meinte gar, davon faseln zu müssen, man säße doch an der frischen Luft (und da müsse doch schlechterdings das Verpesten selbiger vom Schutzbereich der Menschenrechte erfasst sein). Letztlich habe ich null Toleranz gegenüber Schadstoffterroristen und mich entsprechend durchgesetzt. Schöner ist allerdings die Regelung von oben herab, denn wer will sich schon ständig, wenn auch berechtigt, mit Lungenkrebswartezimmerpatienten herumschlagen?

Eben bemerke ich, dass die Hellhörigkeit des Hotels doch nicht zu verachten ist. Nebenan meint ein kleiner Gast, er müsse jetzt mal kurz auf die Betreuungsmöglichkeiten seiner Mutter zurückgreifen. Entsprechend artikuliert er sich. Obwohl dies nicht besonders laut ist, kann ich dennoch mithören, als wäre es in meinem eigenen Zimmer. Zum Glück haben wir in dieser baulichen Einheit nur insgesamt zwei Gastfamilien. Während eines Rundganges am Nachmittag habe ich jedoch Einheiten gesehen, die bis zu 10 verschiedene Parteien beherbergen können/müssen. Da davon auszugehen ist, dass die baulichen Gegebenheiten dort nicht anders sind, könnte ich Unzufriedenheiten hinsichtlich der Nachtruhe aus diesen Bereichen nachvollziehen 😉

Fazit bis jetzt aus meiner Sicht: Bei Glück mit der Unterkunft und/oder Nachbarschaft Top-Hotel mit teils problemlos verzichtbaren Gästen.

(Fotos: dpetereit / Logo: Riu-Hoteles)

9 Meinungen

  1. ja…aber…ich weiß nicht, was die leute sich so denken: ALLE wollen einen preiswerten urlaub in deutschland´s x-tem bundesland machen, den sie „günstig im netz geschossen“ haben. ALLE wollen eine liege, ALLE wollen nichtraucherdingsbums, ALLE haben kinder, aber nur die eigenen hören, ALLE wollen deutsch sprechen (siehe x-tes bundesland); ALLE lesen „bild“, ALLE gucken skeptisch, kritisch – da krieg ich´n fön, warum dann ins ausland, wenn es IMMER so wie in doitschland sein soll, serviceservicejoghurtdressingservice, ich weiß nicht, ich glaube, ich platz gleich!

  2. Dieter Petereit

    .du meinst mit deinen tiraden ja hoffentlich nicht mich. sonst müssten wir wohl mal einen lese-verständnis-test anordnen lassen..

  3. ach, merci, ich glaube, aus dem alter bin ich raus. „anordnen lassen“ – das oberschulamt wird sich kringeln. nun reg dich mal wieder ab, hattest doch gerade urlaub:-)

  4. Dieter Petereit

    .Unterschätz den Schäuble nicht..Im Übrigen: Ich habe mich noch gar nicht aufgeregt. Du hast Dich aufgeregt. .

  5. ogott! meinst du, schäuble kriegt DAS raus? aber vielleicht hast du recht, vielleicht ist er im bildungsressort besser aufgehoben. aber das kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen. projektwoche mit schäuble: computer-knacken, schlagstock-jonglage und bespitzeln? die schriftlichen ausarbeitungen dazu in „yps“. das wird dafür extra wieder aus der versenkung geholt. da freu ich mich drauf! irgendwann kann ich dann meinen eigenen „ötzi“ in einer petrischale großziehen. warten wir´s ab:-)

  6. Eine wirklich tolle Beschreibung.Kann sehr hilfreich sein, wenn man mit Kleinkindernunterwegs ist und gibt die Atmosphäre in dieser Anlage sehr gut wieder. Laute Gäste kann das Hotelnatürlich auch nicht abschalten.

  7. Wirklich toll die Beschreibung. Wir fliegen im Oktober 08 hin. Kann man schon jetzt festlegen lassen, in welchem Bungalow man wohnen möchte? Die Beschreibungen über die mögliche Entfernung vom Bungalow bis zum Strand gehen in den Beiträgen etwas weit auseinander. 15 min bis 40 min. puuuhaaa. Wir reisen mit 12 und 10j. Kindern. Gibt es Kontakt-Möglichkeiten?? Danke aber erstmal für den Beitrag.

  8. .@dudu: Du kannst natürlich einen unverbindlichen Wunsch äußern. Ich würde empfehlen, um einen Bungalow etwas nördlich, aber in der Nähe des Poolbereichs zu bitten. Da ist die Anlage noch nicht so steil und Du bist auch weit genug von den Nordausgängen weg, über die die Diebe in die Anlage eindringen..Die Angabe, es seien 40 min. bis zum Strand, wenn man in der entlegensten Butze wohnt, ist Quatsch. Ich habe die Anlage täglich mindestens einmal mit meiner Jüngsten im Buggy umrundet (sie hat darin geschlafen) und kann Dir garantieren, dass von der Rezeption bis zum Nordausgang selbst bei langsamem Gehen nie mehr als 15 Minuten, eher 10 verbraucht werden. Allerdings ist der Nordteil der Anlage wirklich steil an den Hang gebaut. Deshalb hat man teils einen Topblick über die Bucht, schwitzt aber, speziell in der Mittagssonne schon ganz erheblich..Deine Kids werden keine Kontaktprobleme haben. Schließllich ist es ein Badingoo-Club. Top Kidsanimation und vielfältiges Programm..Viel Spaß da unten, aber bitte Vorsicht wegen der Diebe!.

  9. Hallo,

    danke für diesen Bericht, wir würden uns freuen, dich in unserem RIU Forum begrüßen zu dürfen > http://www.riu-check.de

    Grüße

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.