Reliquien aus der Mülltonne

In der letzten Woche sind bei e-bay Kaugummis von Jens Lehmann und von Miro Klose angeboten worden, natürlich benutzt (!) und eingesammelt aus einer Mülltonne nach den Spielen unserer „Weltmeisterelf“, dazu noch eine offizielle Trinkflasche des DFB – auch benutzt. Reliquien der Nationalhelden!
 
Reliquien, lateinisch für Reste der Überbleibsel, sind Überreste von Heiligen oder von Gegenständen, die diesen Heiligen gehört haben. Manchmal sind es auch Folterinstrumente, die an Heiligen zum Einsatz gekommen sind. Es gibt die skurrilsten Dinge: Nägel vom Kreuz Jesu, so viele, dass Jesus wahrscheinlich ans Kreuz getackert worden ist, Mehrere (!) Schädel von Johannes dem Täufer, Milch aus der Brust der Jungfrau Maria (wie soll das bitte gehen?). In Köln liegen angeblich die heiligen drei Könige bestattet, in Turin wird das Leichentuch Jesu verehrt.
 
Und jetzt die Kaugummis von Klose und Lehmann und ihre Wasserflasche, alles mit original Spucke und DNA – für den WM-Altar zuhause bei Freunden. Schließlich gehören in einen anständigen katholischen Altar auch Reliquien, damit er funktioniert.
 
So langsam kommen mir Zweifel, ob Bischof Huber Recht hat. In Hamburg gibt es in der Hauptkirche St. Petri einen Fußballhimmel. „Religion in ihrer rundesten Form“ lautet das Motto der Ausstellung, das Hauptpastor Christoph Störmer ausgegeben hat. Fußballspiele seien mit religiöser Leidenschaft aufgeladen, sagt Störmer. „Die Fans leiden mit ihren Helden und machen die Hölle durch. Spieler bekreuzigen sich, und mancher schon verloren Geglaubte feiert seine Auferstehung.“ Also doch Religion!
 
Fußball ist eine Religion. Von mir aus, immerhin gibt es Gesetze und es gibt Hoffnung – auf die nächste WM, den Aufstieg, auf rettenden Schlusspfiff. Fußball stiftet Sinn und Gemeinschaft. Es gibt Fundamentalismus und „Religionskriege“: z.B. Deutsche Hooligans gegen Polnische in einem Wald bei Berlin. Und es gibt Rituale und heilige Zeiten (Sa 15.30), Tabus (Wir würden nie zu Bayern München geh’n) und Kultpersonal (Waldi Hartmann). Es gibt Kathedralen wie die Allianz-Arena und Dorfkirchen wie das Millerntorstadion in St. Pauli.
 
Ein frommer Gedanke als Abschluss: Ich frage mich: Was ist eigentlich Religion. Natürlich gibt es Leute, die darauf sowieso sehr schnell eine passende Antwort haben. Aber Dietrich Bonhoeffer, der große Theologe der Bekennenden Kirche, war der Meinung, das Christentum sei eigentlich gar keine Religion, weil es in die Welt gehört und nicht in den (Fußball-) Himmel und nichts mit Heiligen und ihren Reliquien zu tun hat, sondern mit realen Menschen und ihrem Leben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.