Reise in den Bayerischen Wald

Der bayerische Winter ist nicht nur etwas für Skifans. Auch Wander- und Kunstfreunde kommen im Bayerischen Wald auf ihre Kosten. Da wäre zum einen die Farbenpracht des gläsernen Waldes und zum anderen der Nationalpark Bayerischer Wald. Nichts wie los…

Gläserner Wald

Blätter rascheln hier nicht im Wind, Vögel bauen in den Baumkronen keine Nester und Jahresringe sucht man vergebens. Trotzdem ist der gläserne Wald im bayerischen Ort Regen ein magischer Platz. Auf rund 2000 Quadratmetern erstreckt sich das weltweit einzigartige Kunstwerk.

Fichten aus marineblauem Flachglas ragen gen Himmel, Sonnenstrahlen brechen an smaragdgrünen Kreisen, die sich zu Tannen auftürmen. Jeder der 26 Bäume, die die Künstler Charly Rödl und Rudolf Schmid „gepflanzt“ haben, ist ein Unikat. Im Laufe der Zeit sollen noch 50 weitere hinzukommen. Unzählige Besucher aus aller Welt reisen dafür Jahr für Jahr extra in den Bayerischen Wald.

Glasmanufaktur

Entlang der Gläsernen Straße, die sich durch das verschneite Winterwunderland schlängelt, erreicht man die berühmte Glasmanufaktur Freiherr von Poschinger in Frauenau. Hier verbergen sich wahre Schätze, die auf eine viereinhalb Jahrhunderte alte Handwerkstradition zurückzuführen sind. Zäh wie Honig ist die Glasmasse, die mit viel Geschick zu filigranen Kunstwerken geformt wird. Seit 2001 stellt die Manufaktur nur noch Sonderanfertigungen her. Eine exklusiv aus Kristallglas gefertigte Nachbildung einer Karaffe aus dem Römisch-Germanischen Museum in Köln ziert sogar die Privatgemächer des Papstes.

Nationalpark

Fast genauso berühmt wie die Glasmanufaktur ist auch der Nationalpark Bayerischer Wald selbst. Er wurde 1970 als erster Nationalpark Deutschlands gegründet. Wanderer durchqueren ihn entlang des Goldsteigs. Naturliebhaber mit weniger Wanderlust folgen dem Baumwipfelpfad, der nach 1,3 Kilometern am Baumturm endet. Der Aufstieg zur Spitze des 44 Meter hohen Holzriesen lohnt sich: Das Alpenpanorama ist atemberaubend – sowohl im Winter, als auch im Sommer! Wer tagsüber noch nicht genug von diesem Märchenwald hat, kann sich in der Abenddämmerung bei geführten Touren auf die Suche nach seltenen Luchsen und Wolfsrudeln begeben. Ein Traum für wahre Abendteurer!

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 177756887, alex_bendea

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.