Reemtsma in Hamburg – Ein Familienunternehmen mit langer Tradition

Gründer des Familienunternehmens ist Bernhard Reemtsma, der 1910 in Erfurt mit einer kleinen Fabrik begann. Zu dieser Zeit wurden Zigarren und Zigaretten noch per Hand gefertigt. Einer seiner Söhne entwickelte 8 Jahre später die erste Maschine zum Drehen der Tabakwaren und die Erfolgsgeschichte der Marke Reemtsma begann mit Marken wie R6 und Ernte 23, die bis heute bekannt sind. In Hamburg ist die Produktion erst seit 1923. Hier, in Altona, begann der rasante Aufstieg der Marke, die Reemtsma bis heute zum Tabaktycoon in Deutschland und auch weltweit macht.

Reemtsma und der Zweite Weltkrieg

Dass die Firma in den Zeiten des Krieges und danach, wie alle anderen Firmen Deutschlands, schwere Zeiten durchlebte, muss wohl nicht weiter erwähnt werden. Nach Jahren der Enteignung und Verwaltung durch Treuhänder konnten 1949 und somit relativ zeitig die Erben Philipp und Hermann das Geschäft wieder aufnehmen und dafür sorgen, dass viele Stellenangebote in Hamburg bis heute mit dem dem Firmennamen Reemtsma versehen sind.

Reemtsma Deutschland

Neben Hamburg besitzt die Firma weitere Standorte in Deutschland. In der Hansestadt befindet sich die Hauptverwaltung, drei der deutschen Werke sind in Trossingen, Berlin und Langenhagen in Niedersachsen. Die Firma beschäftigt deutschlandweit über 2000 Mitarbeiter. Auch wenn das den Umstand nicht besser macht, dass Rauchen natürlich sehr schlecht für die Gesundheit ist, kann man in Zeiten der Wirtschaftskrise doch froh sein, dass es derartige große Familienunternehmen noch gibt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.