Ratgeber: Wann sollte man einen Anwalt für Erbrecht aufsuchen?

Dieser Ratgeber soll Ihnen zeigen, wann und warum man sich einen Fachanwalt für Erbrecht besorgen sollte. Nicht nur, weil es im Erbrecht um hohe Summen geht, sondern auch, da viele Einzelregelungen existieren, die ein Laie kaum alle überblicken kann. Außerdem ist oftmals nicht alles genau im Testament geregelt, häufig existiert sogar keines, es lässt sich nicht finden oder es liegt nur ein Erbvertrag vor. Wenn dann noch Dinge wie Erbunwürdigkeit und Erbschaftssteuer eine Rolle spielen, ist es ohne Anwalt kaum zu überblicken.

Unser Ratgeber: Wann ein Anwalt nötig ist?

Stellen Sie sich vor, im Testament stehen Angaben, die so gar nicht stimmen. Ein Anwalt kann Ihnen sagen, ob diese Angaben tatsächlich für den Willen des Erblassers und somit für die Erben auch Relevanz haben. Oder kann man mit einer Generalvollmacht das Erbe ausschlagen oder darauf verzichten? Welche Pflichtteilansprüche haben Enkelkinder? Was bedeutet Nießbrauch?

Häufig gibt es auch Fälle, in denen das Testament von Demenzkranken stammt. Hier kann der Anwalt helfen herauszufinden, ob das Testament vor oder erst nach dem Eintritt der Geschäftsunfähigkeit verfasst wurde. Oder, wenn es gar kein Testament gibt, streiten sich die Nachkömmlinge oft untereinander, wem angeblich was zusteht. Auch muss man Formvorschriften und Fristen einhalten, um das Erbe antreten zu können oder um es im Falle von Schulden oder anderen Unannehmlichkeiten auszuschlagen bzw. darauf zu verzichten (ein wichtiger Unterschied). Es ist wichtig, von Angesicht zu Angesicht mit jemandem reden zu können, der auf diesem komplizierten Rechtsgebiet Erfahrung hat. Übrigens finden sich auch im Netz oder in Büchereien einige Ratgeber zu diesem Thema, jedoch ersetzen diese niemals einen Anwalt. Erstere können nur zur groben Orientierung dienen.

Wann man keinen Anwalt braucht

Natürlich gibt es auch einige wenige Fälle, in denen man sich einen Anwalt sparen kann. Etwa wenn man Alleinerbe ist oder durch das Testament alles klar und einvernehmlich geregelt wurde. Ist das der Fall, sollte man sich den Gang zum Anwalt sparen, schließlich kostet dieser auch Geld.

Ein kleiner Satz noch zum Schluss des Ratgebers: Sobald es irgendwie kompliziert wird, versuchen Sie nicht es alleine zu regeln. Ist alles ganz einfach – was selten vorkommt – so benötigen Sie keinen Rechtsbeistand.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.