Rasenschnitt: Aufbereitung für den Kompost

Rasenschnitt wird nie wirklich gerne im Kompostbehälter gesehen. Da sträuben sich die Haare jedes Kleingärtners, denn, die im Sommer immer wieder plötzlich aufkommenden Riesenmengen von Rasenschnitt, faulen schneller weg, als das daraus Humus werden kann. Doch mit der richtigen Aufbereitung wird auch aus Rasenschnitt guter Kompost.

Rasenschnitt: Was wird benötigt?

  • Häcksler
  • Häcksel oder Schreddergut

 

Rasenschnitt: So sind Sie erfolgreich!

1

Aufbereitung des Rasenschnitts

Der gemähte Rasen muss, damit er kompostfähig wird, aufbereitet werden. Dazu wird er mit selbst hergestelltem oder gekauftem Häcksel im Verhältnis 1:1 gemischt. So wird er aufgelockert und klumpt nicht mehr zu einem Haufen zusammen, in dem kaum noch Sauerstoff ist, und die Gärung und Verfaulung voll in Gang kommt. Zum Mischen der lockeren Masse kann neben Häcksel auch Schreddergut verwendet werden, das von seiner Struktur noch besser geeignet ist. Es hat eine raue Oberfläche, an der sich gerne Pilze und Bakterien ansetzen, die den biologischen Abbau beschleunigen.

2

Kompostpflege

Der so aufbereite Rasen kann jetzt auf den Kompost gegeben werden. Zur Pflege der Kompostmiete ist zu sagen, dass eine reichhaltige Mischung der zugegebenen Materialien das Beste ist, was Sie tun können. D.h. möglichst vielseitig und gut gemischt ist genau richtig, nur kein gekochtes Essen und Fleisch dazu geben. Die Miete soll einen schattigen Platz haben und feucht sein. Bitte auch an die Nachbarn denken, sie finden den Anblick und Geruch Ihres Komposthaufens neben ihrer Terrasse bestimmt nicht angenehm.

3

Düngung des Rasens

Der selbstgemachte Kompost ist übrigens ein natürlicher und billiger Dünger. Dazu den ausgereiften Humus auf dem Rasen mit einem Rechen gut verteilen und Rasen sprengen, wenn es nicht regnet. 10 Liter Humus reichen für 10 Quadratmeter Rasen. So werden Sie sich bald dauerhaft an Ihrem schönen Rasen im eigenen Garten erfreuen können.

  Zeitaufwand: 45 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Eine Meinung

  1. Gabriele schwind-Sauer

    hallo, wieso soll kein gekochtes Essen auf den Kompost? Ich betreibe das seit 30 Jahren erfolgreich.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.