Rainer Schüttler: Wimbledon und der Traum von Olympia 2008

Dank dieser herausragenden Leistung beim Turnier in Wimbledon könnte Rainer Schüttler sich sogar den Traum von Olympia verwirklichen, der seit dem Doppel-Finale 2004 in Athen, wo er gemeinsam mit Nicolas Kiefer die Silbermedaille gewann, immer noch präsent ist. Die zuständigen Gremien treffen sich demnächst, um eine Entscheidung zu fällen.

Für den 32jährigen kommt die Rückkehr in die Weltspitze doch etwas überraschend, hatte er sich doch in den vergangenen Jahren mit diversen Verletzungen herum geplagt und war 2006 am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt. Zuvor hatte Schüttler in den Jahren 2003 und 2004 für Furore gesorgt, als er das Finale der Australien Open erreichte und sogar auf Platz 5 der Weltrangliste rangierte.

Die aufsteigende Form von Schüttler konnte man bereits im Frühjahr beobachten, wo er sowohl in Houston als auch in München den Titel im Doppel holen konnte. Für ihn bleibt zu hoffen, dass er verletzungsfrei bleibt und der Tenniswelt trotz seiner 32 Jahre noch lange erhalten bleibt und dies in einer Zeit, wo sich die meisten Spieler schon ab Mitte 20 zur Ruhe setzen.

Eine Meinung

  1. Eine großartige Leistung von Rainer! Ich drücke ihm die Daumen für Olympia, ich finde er hat es auf jeden Fall verdient.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.