Räuchermännchen aus dem Erzgebirge: Warum jeder eins haben sollte

Dafür, dass es nur zu Weihnachten raus kann, ist es eigentlich viel zu schick, mit etwas Retrocharme oder neuen Designs ist das Räuchermännchen Dekoration für das ganze Jahr. Man muss es ja auch nicht ständig in Betrieb nehmen, das ist auch gesünder für die Atemwege.

Das Räuchermännchen wurde von Bergmännchen erfunden

Im stark christlichen Erzgebirge fing die Geschichte der Räuchermännchen, oder auch „Rachermannel“, um 1830 an, als sie von arbeitslosen Bergmännern als Spielzeug aufwändig gedrechselt wurden.
Aber bereits im 17. Jahrhundert gab es schon Vorreiter. Figuren, die aus einem Teig geformt wurden, der bestimmt nicht genießbar, dafür aber haltbar war. Mit Holzkohle, Rotbuchenmehl, Kartoffelstärke und duftenden Kräutern wurden die Starkraucher zusammen geformt.
Dienen sollten sie vorwiegend dazu, Weihrauch so zu verbrennen, dass es nicht gleich im Hausbrand ausartete, oder die Asche den frisch geputzten Boden ruinierte.
Und weil man die praktischen Räucherkerzen-Behälter quasi überall aufstellen und mitnehmen konnte, wurden sie bald zu einem Kunstgegenstand, der im Laufe der Jahre die wildesten Formen angenommen hat.

Dekoration im Retro-Schick

Traditionell gibt es das Räuchermännchen vorwiegend in den Berufen der echten Erzgebirgler, also Förster, Bergmänner und Soldaten, neuerdings lassen sich aber auch Fußballspieler, „Computerexperten“ und sogar – einzeln auftretend – Räucherfrauen finden. Dass viele dieser Figuren politisch nicht ganz so korrekt sind, kann man beim nostalgischen Schwärmen gerne mal übersehen, dafür sind die Dreckselarbeiten zu schön, der Duft nach Weihnachten zu stark.

Dass diese Art der Dekoration nicht mehr aus dem Weihnachtsfest weg zu denken ist, daran können wohl auch Verfechter des Nichtrauchens kaum etwas gegen ausrichten, wobei man sich trotzdem fragen kann, warum ein lustig lachender Schnee-Räuchermann nun unbedingt eine Zigarette im Mund haben muss, so ein schlechtes Vorbild hätten wir vom Schneemann gar nicht erwartet. 

7 Meinungen

  1. sehr guter Artikel, wir werde das gute alte Räuchermännchen mal in die Geschenktips mit aufnehemen ! Danke für den Tip.

  2. sehr guter Artikel, wir werde das gute alte Räuchermännchen mal in die Geschenktips mit aufnehemen ! Danke für den Tip.

  3. Räuchermännchen

    Also Räuchermänner gehören wie Nußknacker und Pyramiden einfach zu Weihnachten. Vor allem der Duft, den es übrigens in unterschiedlichen Duftrichtungen gibt, weckt sofort Heilig Abend Erinnerungen.

  4. Räuchermännchen

    Also Räuchermänner gehören wie Nußknacker und Pyramiden einfach zu Weihnachten. Vor allem der Duft, den es übrigens in unterschiedlichen Duftrichtungen gibt, weckt sofort Heilig Abend Erinnerungen.

  5. Eine wunderschöne Weihnachtsdeko, die einfach zu keinem Weihnachten fehlen sollte!

  6. Eine wunderschöne Weihnachtsdeko, die einfach zu keinem Weihnachten fehlen sollte!

  7. Eine sehr gute Idee! Gerade wenn man sich abends nach einem anstrengenden Tag aufwärmen möchte, aber nochmal ins Auto muss bietet sich das wirklich an!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.