Prêt-à-porter: Was macht die Mode von der Stange aus?

Prêt-à-porter: Zum Tragen nicht zu schade

Was nützt einem Mode, die sich im Alltag nicht tragen lässt? Oder zumindest nicht zu jeder Gelegenheit. Die Prêt-à-porter schafft Kleidungsstücke für „echte“ Menschen. Menschen mit normalen Körpermaßen und keiner mageren Modellfigur.
Diese Mode kann mit dem Begriff „Konfektion“ beschrieben werden und wird im Volksmund oft als „Mode von der Stange“ bezeichnet. Doch diese Bezeichnung muss in keiner Weise negativ belastet sein. Die Prêt-à-porter ist bekannt für ihre Variationsbreite. Die unterschiedlichsten Konfektionen werden durch sie abgedeckt, Mode dadurch vor allem tragbar gemacht. Ein Stück Freiheit wird all denen zurückgegeben, die Mode zwar durchaus lieben, sich dennoch nie mit der glitzernden Welt der Laufstegmode identifizieren konnten.

Mode mit Bezug zur Wirklichkeit

Die Mode von der Stange ist bereit, sich den Anforderungen des Alltags zu stellen: Sie wärmt, wenn es kalt ist oder lässt im Sommer Luft an die Haut. Sie richtet sich an eine große Zielgruppe und wird von den großen Modeketten in der Massenproduktion fabriziert.
Doch muss der modische Glanz dabei nicht verloren gehen. Auch die großen Designer haben die Vorteile der Prêt-à-porter erkannt und schaffen exklusive Modestücke, die für die Stange produziert werden. Diese Kleidungsstücke sind sehr gefragt, weil sie aus angesehenen Modehäusern stammen und dem Kunden trotzdem greifbar und vor allem kaufbar gemacht werden.
Teilweise limitierte Stückzahlen sprechen für die Exklusivität der Produkte. Der Modefan sollte sich aber natürlich immer darüber bewusst werden, dass diese Modestücke keine Einzelstücke sind. Das ist das Prinzip der „Stangenmode“. Doch auch Masse hat eindeutig Klasse.

2 Meinungen

  1. Es kann sich ja auch nicht jeder die Haute Couture Mode leisten und diese ist meist wirklich nicht besonders alltagstauglich. Und auch Frauen die keine Modelmaße haben möchten sich im Sinne der Mode kleiden, daher ist es sehr gut, dass es die Prêt-à-porter gibt.

  2. Was die Mode von der Stange ausmacht ? Auf jeden Fall Qualität würde ich sagen, denn von der Stange ist nicht gleich von der Stange und Haute Couture Mode ist tatsächlich meist „nicht tragbar“. Ich bestell mittlerweile gerne im Internet (z.B. hirmer), weil das für mich unkompliziert ist und das Preis-Leistungsverhältnis einfach stimmt. Und bisher hatte ich immer das Glück, daß meine bestellten Sachen auf Anhieb gepasst haben. Wirklich top!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.