Powis Castle: Festung aus dem Mittelalter

Powis Castle wurde um das Jahr 1200 erbaut und wurde zum Sitz walisischer Prinzen – heute residieren hier die Earls of Powis. Ursprünglich als Wehranlage zum Schutz gegen Feinde auf einer steinigen Anhöhe errichtet, wird die Burg heute von fantastischen Gärten umringt. Gemeinsam sind Festung und Gartenanlage Teil des walisischen National Trust, der die kulturellen und historischen Errungenschaften pflegt.

Powis Castle ist ein Wahrzeichen von Mittelwales

Das Hauptgebäude von Powis Castle besteht aus einem mittelalterlichen, nahezu quadratischen Bergfried und einer Steinhalle. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich hier verschiedene Türme und Anbauten hinzu gesellt, die zu einem gemeinschaftlichen Gesamteindruck verschmelzen. Im Inneren finden sich elisabethanisch eingerichtete Räume, Wandteppiche, Gemälde und eine erlesene Sammlung an indischen Schätzen.

Powis Castle ist neben seiner faszinierenden Silhouette vor allem für die terrassenartig angelegten Gärten bekannt. In Anlehnung an italienische und französische Vorbilder gehören sie zu den einzigen Barock-Anlagen, die man noch heute in Großbritannien sehen kann. Neben der filigranen Landschaftsgestaltung wurde auch ein kleiner Wald angelegt, in dem man früher Hirsche jagen konnte.

Die Festung aus dem Mittelalter ist perfekt erhalten

Die mittelalterliche Festung überschaut ein malerisches Grasland und die sanft geschwungenen Berge von Powys. Die südlich gelegene Stadt Welshpool wird dominiert von georgianischer Architektur, die ebenfalls einen Ausflug wert ist. Powis Castle kann mit dem Auto erreicht werden und kann das ganze Jahr über von Donnerstag bis Montag besucht werden, in den Sommermonaten auch mittwochs. Eine Führung von etwa drei Stunden bringt dem Besucher die reichhaltige Geschichte der Burg näher.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.