Port Royale 3: Ehrenhafter Seemann oder Pirat?

Ascaron fand ein jähes Ende. Nach den Verzögerungen bei der Entwicklung von Sacred 2 musste sich das Unternehmen bei jenen einreihen, die vor langer Zeit in der Spielebranche große Erfolge feiern durfte, aber dann durch Mangel an Innovationen immer weiter vom Festland der Gewinne wegtrieb. Sacred 2 war die letzte Hoffnung. Diese Hoffnung hat sich Deep Silver eingekauft, der Rest aus der Insolvenz ging zu großen Teilen an Kalypso Games, die unter anderem mit Tropico eine beständige Einnahmequelle zur Verfügung haben. Neben dem anstehenden Patrizier 3 bringt Kalypso ein ehemaliges Erfolgsprodukt von Ascaron auf den Markt.

Port Royale 3 ist das nächste tropische Strategiespiel von Kalypso

Würde man Port Royale 3 kurz zusammenfassen müssen, so wäre der unvermeidbare Vergleich zu Tropico in Piratenversion kein schlechter. Im dritten Teil verschlägt es den Spieler ins 17. Jahrhundert inmitten der Karibik, wo Piraten und Händler zwischen England, Frankreich und Spanien versuchen ein Handelsnetz aufzubauen oder eben auch zu überfallen. Für welche Seite der Spieler sich entscheiden mag, bleibt ganz ihm überlassen. Inseln und Wasser sind unverkennbar, denn Port Royale wird auf die gleiche Engine aufgebaut wie das aktuelle Tropico 3 und das kommende Tropico 4. Welche strategischen Möglichkeiten wird der Spieler haben?

Als Händler bleibt einem nur die Möglichkeit sich mit eines der drei Kolonialmächten zu verbünden. Jeder der Drei verfügt über gewisse Boni, die den Handel beeinflussen. Wie auch in Tropico, wird das Anbandeln mit einer der Parteien zu negativen Einflüssen mit mindestens einer der anderen Parteien führen. Dies führt dann zu weiteren fehlenden Ressourcen, die womöglich gegen hohe Kosten erworben werden müssen. Ressourcen sind hierbei sowohl das Handelsgut zur Steigerung von Macht und Geld, als auch für die Herstellung von Kriegsschiffen von Belang. Denn wer Händler ist, der muss sich gegen Piraten schützen. Als Pirat handelt man dann zwar auch, lebt aber von den erbeuteten Gütern aus den Überfällen der virtuellen oder realen Mitspieler, je nachdem ob man sich im Einzelspieler durch die Kampagne, dessen konkrete Anzahl der Mission noch unbekannt ist, oder im Mehrspieler mit echten Mitspielern messen möchte. Grundsolide Strategie Made in Germany.

Erscheinungstermin und Erfolgsaussichten

Terminlich hält sich Kalypso Games bedeckt. Fakt ist, dass Port Royale 3 noch eine Weile braucht, bis es käuflich zu erwerben ist, geschätzt sei das zweite Quartal 2012. Ein erster spielbarer Eindruck soll bereits zur Gamescom 2011 in zwei Wochen in Köln geliefert werden. Erste Bilder machen aber klar, dass der dritte Teil nicht innovativ sein, dank der bewährten Engine und einem erfahrenen Team aber durchaus erfolgreich sein wird. Dem deutschen Entwicklerstudio darf dies gegönnt werden.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.