Pilotprojekt IT@School

Schülerinnen und Schüler sollen in Zukunft effizienter und
freudiger lernen können. Dies erhofft sich auf jeden Fall Klaus Böger, Senator für Bildung, Jugend und Sport in Berlin, 
durch die heute an der Johann-Thienemann-Schule in Berlin
Steglitz-Zehlendorf eröffnete Computerlernwelt IT@School.
Mit ihr sollen Lehrer zukünftig die Möglichkeit erhalten, Schülern einer Klasse
direkt Aufgaben über eine Lernplattform zuzuweisen. Die Unterrichtsmaterialien
können dabei auf die einzelnen Lehrpläne und Schulformen abgestimmt werden. Der
Lehrer erhalte so mehr Zeit für seine pädagogische Kernaufgabe, er fungiere als
Moderator von Lernprozessen und übernehme die Rolle eines Lernberaters. Und die
Stadt setze die Erkenntnis um, die den Umgang mit Medien und IT-Technik als
einen entscheidenden Zugang zu Bildung sieht. Gerade die Individualisierung von
Unterricht stelle einen erheblichen Vorteil gegenüber Lernmethoden der
Vergangenheit dar.
 
 Auch Bernhard Bresonik von T-Systems, die den Server, die
Router sowie die technische Betreuung an der Schule übernommen hat, betonte,
dass diese neue Lernumgebung eine neue Motivation für die Schüler darstelle, in
der sie sich spielerisch mit den Themen beschäftigen könnten.
 

Dass es unter Lehrern Vorbehalte gegenüber digitalen
Lernmedien gebe, sei verständlich. Von daher wurde die Software so konzipiert,
dass sie möglichst leicht zu bedienen sei. Zur Verfügung gestellt wird sie von
den beiden großen Schulbuchverlagen Cornelsen und Klett. „Lasst den Lehrer
Lehrer sein. Lehrer sollen sich auf ihre Profession konzentrieren können“, so
beschreibt es Herr Kindermann vom Klett Verlag. Unterrichtsmaterialien ständen
in der Pilotphase für die Fächer Englisch, Mathematik, Deutsch und Geografie
zur Verfügung. Gerade die leicht bedienbare Oberfläche führe zu einer einfachen
Nutzung der Lehr- und Lernmedien. Die Auseinandersetzung mit der Technik werde
für die Lehrerschaft kaum noch eine Rolle spielen.
 

In der Pilotphase werden 20 Berliner Schulen mit der
technischen und didaktischen Infrastruktur ausgestattet. Schon ab dem nächsten Schuljahr soll die neue Lernplattform voll in den Unterricht integriert werden. Das Vorhaben ist dabei
das Leitprojekt des „eEducation Masterplan Berlin“, der das IT-gestützte Lernen
an Berlins Schulen steuert.
 
Wie sich das Projekt durchsetzt, bleibt abzuwarten. Fraglich ist für
mich, ob das Lernen am Computer wirklich eine zusätzliche Motivation für die
Schüler darstellt, sich mit Themen auseinander zu setzen. Vielleicht kehrt nach
einer Anfangseuphorie und der Freude über die neue Technik und Ausrüstung auch
bald wieder der „Alltag“ in die Klassenzimmer ein.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.