Pigmentflecken und Pigmentstörungen: erkennen und heilen

Treten Pigmentflecken auf der Haut auf, so muss zunächst gefragt werden, wie sie aussehen, welchen Ursprung sie haben, ob sie völlig natürlich sind oder gefährlich. Denn Pigmentstörungen umfassen als Oberbegriff alle möglichen Veränderungen der Haut von Sommersprossen und Altersflecken über Leberflecken und der Weißfleckenkrankheit bis zu einem Melasma und dem Albinismus. Hieraus entscheidet sich auch, ob sie behandelt oder gar geheilt werden müssen oder ob es sich überhaupt nicht um eine krankhafte Hautveränderung handelt.

Pigmentflecken: Oberbegriff für Hautveränderungen

Während sich manche Pigmentstörungen in subtilen Bereichen ansiedeln, können große braune Flächen im Gesicht oder weiße Stellen auf Händen oder Armen auftreten. Diese Pigmentflecken an den für alle klar ersichtlichen Stellen werden dann als entsprechend unangenehm empfunden und der Weg zu Cremes oder Ärzten eingeschlagen. Kosmetikhersteller, die etliche Mittelchen entwickeln, um gegen die Hautstörungen vorzugehen, sind dabei aber oftmals auch nicht unschuldig an den Pigmentveränderungen.

Neben genetischer Veranlagung ist es nämlich vor allem die Reaktion der Haut mit Kosmetika und Medikamenten, Sonnenbrand durch übermäßige Sonneneinstrahlung und Solariumslicht, die für Pigmentflecken jeglicher Art sorgt. Aus Prinzip sollte man, wenn die Hautveränderungen als störend empfunden werden oder man sich nicht sicher ist, ob sie gutartig oder bösartig sind, zu allererst einen Hautarzt aufsuchen. Mit genauen Untersuchungen können so die Umstände herausgefunden werden.

Kosmetische Behandlung von Pigmentstörungen

Eine Behandlung von Pigmentstörungen erfolgt mit Bleichcremes, Schälmitteln und Vitaminen. Auch ein Laser kann eingesetzt werden, um bestimmte Stellen zu entfernen. Letztlich müssen die Ärzte entscheiden, ob und wie sich den Störungen der Haut genähert wird. Selbst bei den aufwändigsten und teuersten Heilmethoden können aber weder Nebenwirkungen noch Rückstände völlig ausgeschlossen werden. Aber zumindest kann durch eine ärztliche Untersuchung erkannt werden, ob man es mit einer gefährlichen Hautkrankheit zu tun hat oder lediglich mit einer der vielen völlig unterschiedlichen Pigmentflecken.

Zur Prävention sollten Patienten Sonnenbäder, Medikamente und Kosmetika vermeiden.

Weiterführende Links:

Tipps für gesundes Sonnenbaden beim Dt. Allergie- und Asthmabund: http://www.daab.de/index.php

2 Meinungen

  1. Leberflecken und Sommersprossen können ja durchaus hübsch aussehen finde ich. Aber natürlich kann nur ein Hautarzt bestätigen, dass die Flecken gutartig sind. Wer gute Ärzte in seiner Gegend sucht und sie noch nicht gefunden hat, dem empfehle ich http://www.jameda.de Dort findet man Ärzte, Kliniken, Heilberufler jeder Region mit Bewertungen und Empfehlungen.Viele Grüße,Sabine

  2. Hallo, der Artikel ist sehr interessant :)Ich bin immer dafür, dass man gesund ans Abnehmen rangeht. Liebe Grüße

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.