Physalis: Eine Powerfrucht

Wenn Kälte krank macht: Fünf Krankheiten, die bei Kälte schlimmer werden

Hätten Sie es gewusst: Die kleine orange-gelbe Frucht Physalis stärkt unsere Sehkraft und vieles mehr. Und das steckt drin…

Die kleine unscheinbare Frucht Physalis ist in ihrem lampionähnlichen Gewand eine wunderbare Dekoration für Speisen, doch sie hat noch mehr als nur äußere Werte zu bieten…

Physalis, auch Andenbeeren oder Kapstachelbeeren genannt, haben es in sich und sind sehr gesund. Das liegt vor allem an ihrem hohen Gehalt an Vitamin C, das für viele Stoffwechselvorgänge im Körper gebraucht wird und als Antioxidans wirkt. Auch Vitamin B1, B6 und Eisen sind in großen Mengen enthalten. Vor allem aber sind die Früchte eine super Beta-Carotin-Quelle. Im Körper wird es in Vitamin A umgewandelt, das unter anderem für unsere Sehkraft zuständig ist und diese dadurch stärkt.

Physalis hat zudem eine harntreibende, reinigende und schweißtreibende Wirkung, die bei Harnwegserkrankungen, Gicht, Blasen- und Nierensteinen helfen soll.

Die Physalis gehört außerdem zu den Früchten, die nicht nachreifen. Am besten schmecken sie, wenn sie goldgelb bis orange und vor allem nicht schrumpelig sondern prall sind. Im Kühlschrank halten sie mehrere Tage. Die Erntesaison in Deutschland dauert bis in den Oktober an. Also nutzen Sie die leckere, schöne Frucht in Zukunft nicht nur für die Dekoration von Speisen, sondern auch für einen gesunden Zwischensnack.

Foto: Thinkstockphotos, 86536650, Jupiterimages

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.