Pfandbriefe: Schuldverschreibung als sichere Anlage

Pfandbriefe zeichnen sich durch eine enorme Sicherheit aus, die sie vor allem für vorsichtige Anleger hochinteressant machen. Durch feste Zinsen, hervorragende Bonität und einer Rendite, die vor einiger Zeit über sieben Prozent liegen konnte und momentan zwischen drei und fünf Prozent angesiedelt ist, sind sie so gut wie krisensicher. Die Grundlagen für diese Form der Schuldverschreibung sind im Pfandbriefgesetz geregelt, wodurch sie sich aus den anderen Covered Bonds, deren Wertpapierklasse sie teilen, hervorheben. Beim Ersterwerb zur Emission sind Pfandbriefe darüber hinaus gebührenfrei.

Pfandbriefe sind durch die Deckungsmasse abgesichert

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Formen der Anleihen, die sich nach der Art der Deckungsmasse richten. So sind Hypothekenpfandbriefe durch Immobilien und Grundstücke gesichert, öffentliche Pfandbriefe durch Forderungen gegen die öffentliche Hand, weshalb sie früher auch Kommunalobligationen genannt wurden. Schiffspfandbriefe und Flugzeugpfandbriefe decken sich über im Schiffsregister und im öffentlichen Register besicherte Hypotheken.

Anders als bei anderen Anleihen ist beim Pfandbrief die Rendite recht hoch. Die Prozente steigen in der Regel auch mit der Laufzeit, jedoch sollte man eine genaue Planung dem Kauf vorausschicken. Eine solche Schuldverschreibung für einen länger als nötig erscheinenden Zeitraum zu erwerben ist nur dann sinnvoll, wenn man das Geld nicht in der näheren Zukunft braucht, man die Investition also einfach nur stressfrei parken möchte.

Die Schuldverschreibungen gelten als gute Anlageoption

Pfandbriefe können jeden Tag an der Börse gehandelt und gegen Gebühren auch bei Hypothekenbanken und Pfandbriefanstalten sowie jeder anderen Bank gekauft werden. In Pfandbriefe zu investieren ist eine besonders sichere Alternative zu anderen Anlagen. Einer der wesentlichsten Gründe, sein Vertrauen in eine Pfandbriefbank zu setzen, lässt sich dadurch ausmachen, dass das letzte Mal eine solche vor 108 Jahren insolvent war.

3 Meinungen

  1. Naja – sind die Zinsen denn wirklich deutlich höher als bei klassischen sicheren Anlagen wie Tagesgeld oder Festgeld? In den letzten 2 Jahren sind bspw. die Bundesschatzbriefe regelrecht in den Keller gestürzt und dümpeln immer noch um die 1% herum…

  2. Ich halte Pfandbrie auch nicht für besonders empfehlenswert, als sichere Anlage.Zumal gute Festgeld und Tagesgeldkonten oft deutlich mehr Zinsen abwerfen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.