Passivrauchen und die Folgen: So gefährlich ist es!

Dass es Gefahren durch Rauchen gibt, ist schon lange erwiesen. Es erhöht die Gefahr für Krankheiten wie Bronchitis, Herzschwäche und zahlreiche Arten von Krebs. Doch welche Gefahren birgt es für die Umwelt? Muss man sich als Nichtraucher in einer Raucherkneipe Sorgen machen? Wie gefährlich ist das Passivrauchen für uns und welche Gefahren birgt das Passivrauchen bei Kindern oder Schwangeren?

Der Unterschied

Das Passivrauchen birgt größtenteils die selben Gefahren wie das Rauchen selbst. Man unterscheidet zwischen dem Hauptstromrauch, welcher vom Raucher selbst inhaliert und exhaliert wird, sowie dem Nebenstromrauch, welcher von der Zigarette selbst stammt. Der Hauptstromrauch brennt bei ungefähr 950° Celsius, was viele der Schadstoffe vernichtet. Zusätzlich werden diese durch die Lunge des Rauchers gefiltert, sowie durch den Filter selbst, was insgesamt noch mal 20% der Schadstoffe vor dem Ausatmen entfernt. Der Nebenstromrauch brennt bei nur ungefähr 500° Celsius, und enthält bis zu 400% mehr Schadstoffe als der Hauptstromrauch. Wenn man also in einem geschlossenen Raum mit einem Raucher sitzt, sollte man also möglichst ein Fenster öffnen.

Die Gefahren

Die enthaltenen Schadstoffe sind Chemikalien wie Ammoniak, Blausäure, Arsen, Benzen, Cadmium, Chrom und Teer, sowie das bekannte Nikotin. Diese Schadstoffe sind allesamt hoch giftig, und würden bei einer höheren Dosis den sofortigen Tod bewirken. Die verschiedensten Krankheiten werden von ihnen ausgelöst, wie Lungenkrebs, Bronchitis und Brustkrebs. Mittlerweile ist auch nachgewiesen worden, dass das Passivrauchen die Gefahr eines Schlaganfalls um 18% erhöht. Bei Kindern, oder während der Schwangerschaft zu rauchen ist noch gefährlicher, da deren Körper sich noch im Entwicklungsstadium befinden. Das passive Einatmen von Zigarettenrauch verursacht bei Kindern einen niedrigen Vitamin C Spiegel im Blut, was wichtig für die Entwickelung eines jungen Körpers ist. Weiterhin kann dies zu erhöhtem Risiko für Asthma und weitere Respirationskrankheiten führen. Pro Jahr sterben ungefähr 60 Säuglinge an den direkten Folgen des Rauchens bei Schwangerschaft oder im direkten Umfeld nach der Geburt.

Insgesamt schätzt man die gesamte Todeszahl der Menschen, die vom ungewollten Rauch aus ihrer direkten Umgebung sterben, auf 2.140. Diese Zahl ist immer noch sehr hoch, erst recht wenn man bedenkt, dass das Rauchen in vielen öffentlichen Orten verboten wurde. Also wenn man nicht nur sich selbst, sondern vor allem seinem Umfeld als Raucher einen Gefallen tun möchte, sollte man immer im Freien oder bei einem geöffneten Fenster rauchen. Oder ganz aufhören.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.