Palermo – ein attraktives Reiseziel

Palermo bedeutet, malerische Buchten und weiße Sandstrände am blauen Meer von Italien. Auch für einen Aktivurlaub gibt es hier viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel die zahlreichen Wander- und Radwanderwege oder die Sportmöglichkeiten wie Beach Volleyball, Wasser- oder Jetski fahren, Surfen oder Tauchen. Die Stadt Palermo liegt an der nördlichen Küste Siziliens in Italien, am Fuße des Monte Pellegrino. Palermo ist die Hauptstadt der Insel Sizilien und ist mit über 660.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt von Italien.

Diese wurde bereits im 8. Jahrhundert vor Christus gegründet und so bietet die Stadt dem Besucher eine beeindruckende Auswahl an Sehenswürdigkeiten wie einige Paläste, Kirchen und andere historische Gebäude, wie etwa der ‚Palazzo die Chiaramonte‘ (Steri), ein Palast aus dem 13. Jahrhundert oder das ‚Castello a Mare‘, das Schloss am Meer aus dem 12. Jahrhundert. Neben Gebäuden historischer Architektur ist auch die moderne Kunst in Palermo vertreten.

Mondello

Der Vorort Mondello liegt zwischen Monte Gallo und Monte Pellegrino direkt an der Meeresbucht. Dieses ehemalige Fischerdorf war einst ein Nobelort für die „Reichen und Schönen“. Noch heute stehen hier viele Häuser und Villen der wohlhabenden Bevölkerung. Heute ist Mondello einer der beliebten Badeorte in Italien und gilt als der schönste Strand von Palermo. Der Bade- und Sandstrand von Mondello ist etwa 1,5 Kilometer lang und das Wasser des Meeres ist hier türkisblau. Entlang des Mondello Bay stehen einige Eisdielen, Bars, Restaurants und Pizzerien. In der Sommerzeit ist der Mondello Bay, von Touristen jeden Alters, gut besucht. Neben den vielen Touristen zieht es in dieser Zeit auch die Einheimischen an diesen Strand. In Mondello selbst gibt es nur vereinzelt Hotels, dafür stehen hier mehrere Appartements und Ferienhäuser. Zudem laden hier zahlreiche Veranstaltungen in der Sommerzeit zum Mitmachen ein, wie Strandpartys, Fotowettbewerbe oder Beach-Volleyball Turniere.

Naturschutzgebiete

Bei einer Reise nach Italien sollte jeder Urlauber die vier beeindruckenden Naturschutzgebiete von Palermo erkunden. Das Naturschutzgebiet um den Monte Pellegrino erstreckt sich über eine Fläche von 1.200 Hektar. In diesem Gebiet gibt es zahlreiche versteinerte Fossilien und etwa 130 Grotten mit Felsmalereien aus der Steinzeit. Die Grotte Santa Ninfa liegt in dem gleichnamigen Ort. Das Naturschutzgebiet umfasst ca. 150 Hektar um die Grotte herum. In der Grotte gibt es 40 kleine Höhlen, davon sind gerade 22 Höhlen bisher erforscht. Die Grotte Carburangeli liegt in einem etwa ein Hektar großen Naturschutzgebiet. Diese etwa 1,8 Millionen Jahre alte Grotte kann über drei Eingänge besichtigt werden. Die Insel Ustica gehört ebenfalls zu Palermo und ist ein beliebtes Reiseziel. Die Küstenregion ist ein Naturschutzgebiet und bei Tauchern sehr beliebt. Diese Küstenregion wird auch als die ‚Lunge des Meeres‘ bezeichnet, da hier die Algen im Meer mehr Sauerstoff produzieren als die Bäume an Land.

2 Meinungen

  1. Schöner Beitrag, zumindest als erste Einführung für Details zu Palermo muss ich dann eben doch nochmal an anderer Stelle suchen. Aber Lust auf die Stadt in Sizilien hast du mir auf jeden fall schon gemacht. Ich bin in 2 Wochen da.

    Schöne Grüße
    Johannes

  2. Nicht zu vergessen, dass in der Kathedrale von Palermo die Gräber der Staufer Heinrich VI und Friedrich II und seiner Mutter Konstanze von Sizilien befinden. Also ist hier auch etwas deutsche Geschichte zu erleben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.