Overlord II – Die Koboldgang ist zurück

Malerisch schaut die Welt schon aus, ohne die fiesen kleinen Gnome, doch mit Ruhe ist es in Nordberg nicht weit her. Denn dort weht jetzt ein anderer Wind. Nach dem letztem Ärgernis hat sich das aufstrebende neue Schlimm…, pardon Imperium zum Ziel gesetzt, jegliche Magie aus der Welt zu tilgen. Also ziehen die imperialen Truppen, den römischen Heeren nicht unähnlich, durch die friedliche Landschaft und fordern die Herausgabe von allem, was irgendwie mit Magie zu tun hat.

Und als dann kleine Kreaturen ein noch kleineres Waisenkind retten, das übrigens alles ist, was die Bewohner eines Dorfes als irgendwie „magisch“ und unheimlich betrachten und den Imperialen vorwerfen, ist schnell klar, das Böse ist zurück.

Und natürlich kann sich der neue Overlord diese Anmaßung des Imperiums nicht gefallen lassen. Also zücken die Minions wieder die Knüppel und gehen es an, die Welt vor dem „Guten“ zu beschützen. Die Entwickler setzten hier wieder auf altbekannte Stärken und richten sich damit ganz nach den Wünschen der Fans des ersten Teils.

Die allseits verhasste Koboldgang bevorzugt in Sachen Körperfarbe wieder einmal vier herrlich unmodische Variationen. Die braunen Minions verstehen sich am besten auf schlagkräftige Argumente, die Roten auf Fackelumzüge, die grünen sind voll von Heimtücke und die blauen Herren aus der Unterwelt beherrschen die Kunst der Zauberei und des Heilens.

Neuerdings können sie ihr Arsenal der Boshaftigkeiten auch um das Reiten von Wölfen und Spinnen, das Bedienen von Katapulten und dem Segeln von Schiffen erweitern. Oder sie stiften mal als Soldaten verkleidet Unheil im Lager der feindlichen Truppen, dem wüsten Treiben sind scheinbar keine Grenzen gesetzt. Sie werden Muskelkater vom Lachen kriegen.

Und jeden, der die kleinen Rabauken lieb gewonnen hat, darf sich freuen. Nicht nur, dass er seine „schlechtesten“ Kämpfer über die einzelnen Missionen hinweg behalten darf, er kann sie sogar  im Tausch gegen ein paar unbedeutende Kreaturen aus dem wohlverdienten Jenseits wieder zurück holen.

Überhaupt sprüht auch die Fortsetzung des Game wieder vor unglaublichem Witz und Charme und erneut konnten die Entwickler die Tochter des Kultautors Terry Pratchett, Rhianna Pratchett, für die Story verpflichten. Es wird uns also wieder eine gehörige Portion rabenschwarzer Humor erwarten. Besonders, da der Overlord endlich seine semi-nette Grundhaltung aufgegeben hat und nun wieder herrlich böse und zwar nur böse ist. Seine Mätressen wird es freuen.

Optisch macht Overlord 2 schon in der Beta einiges her und wird sicher ein Hochgenuss. Die stabile Engine des etwas anderen Rollenspiels verspricht zudem trotz bis zu 150 Figuren auf einem Schlachtfeld ein flüssiges Gameplay. Der Release wird wahrscheinlich in die zweit Hälfte von 2009 fallen, wohl zeitnah für alle drei Plattformen: PC, Xbox 360 und PS3.

Endlich wirds mal wieder richtig schön böse.

Keine Meinungen

  1. Hallo, danke für diesen informationsreichen Artikel!
    Ich war Infrarotkabinen gegenüber am Anfang auch skeptisch, da ich mir gedacht habe, dass sie das gleiche wie Saunen sind, und es nur ein neuer Marktbegriff wäre, um neue Kunden zu locken. Ich war dann positiv überrascht als ich das Glück hatte eine Physiothermkabine zu testen, und meine Frau und ich haben uns entschlossen unsere eigene Kabine zu kaufen. Meine Rückenschmerzen sind seitdem fast komplett verschwunden, und meine Frau freut sich, dass ich wieder Lust auf unseren Tanzkurs hab.
    Es stimmt, dass der Preis schon leicht über 2000euro steigen kann, aber wenn man eine qualitativ hochwertige Kabine haben möchte, mit der man keine Probleme nach ein paar Jahren bekommt, muss man halt mit einem etwas höheren Kaufpreis rechnen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.