Online-Banken liegen im Trend!

Online-Banking ist nicht nur sehr bequem, sondern auch sehr praktisch. Wer kennt das nicht, dass man mal eine Überweisung vergessen hat zu machen oder einfach nur einen Kontoauszug auszudrucken? Mit dem Online-Banking ist das alles gar kein Problem und das alles bequem und stressfrei von Zuhause und ist 24 Stunden lang möglich! Wozu denn eigentlich noch zur Bank gehen, fragt sich da so mancher. Gute Frage, die sich scheinbar immer mehr Kunden fragen und daher wechseln immer mehr Kunden von Bankinstituten zu Online-Banken. Die Statistiken bestätigen diesen Trend: Online-Banken sind in! Wenn Sie wissen wollen, warum, lesen Sie hier weiter!

Online-Banking im Trend: Der Zuwachs in den letzten Jahren

Online-Banking ist das Online geführte Girokonten steigen von Jahr zu Jahr stetig an, so dass im Jahre 2010 schon 48% der Girokonten online geführt wurden. Die ausführliche Statistik findet man dazu unter „Infografik auf kostenloses-konto.net“ und kann sich selbst einmal ein Bild machen, wie es um das Angebot und die Nachfrage in Sachen Online-Banking bestellt ist. Doch Summa Summarum bedeuten diese eindeutigen Zahlen, dass der Trend in Sachen Bankengeschäfte und des Verwaltens der Konten eindeutig im Zeichen des Internets steht. Ob nun Kreditkonten, Kontokorrentkonten oder auch ein Girokonto anzulegen ist – im Internet gibt es rund um die Uhr die Möglichkeit der Transaktionen und das zu unschlagbaren Konditionen. Das einzige Problem ist da nur die entsprechende Sicherheit mit all diesen sensiblen Daten im Internet.

Die Sicherheit beim Online-Banking

Natürlich ist die Sicherheit der Internettransaktionen in Punkto Online-Banking auch immer von dem eigenen Internetnetzwerk und dessen Sicherheit abhängig. Doch werden für das sichere Online-Banking ständig immer wieder technische Verbesserungen ausgedacht. Beispielsweise gegen das tückische Phishing der TAN-Nummern bei finanziellen Transaktionen im Internet gibt es mittlerweile drei neue effektive Methoden zur Sicherung vor diesem Betrugsversuch:

  • Die „mTAN“ kann man nur selbst in Auftrag geben und ist nur kurze Zeit gültig. Per SMS schickt die bank dann einfach die mTAN auf das Handy des Kundens.
  • In Scheckkartengröße ist ein eigener TAN-Generator, der bei Knopfdruck eine „eTAN“ (Transaktionsnummer) ausgibt, die auch wieder zeitlich beschränkt ist.
  • Die „chipTAN comfort“ oder auch „Sm@rt-TAN optic“ sind Geräte, die unter anderem bei Volksbanken und Sparkassen eingesetzt werden: Sie verfügen über einen optischen Sensor die Auftragsdaten einscannen.

Online-Banken im Trend: Die Vergünstigungen im Überblick

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage hat sich die Anzahl der Online-Banken mittlerweile verdoppelt. Natürlich geht durch das Wegfallen von eigenen Fialen der Online Bank auch das Einsparen der entsprechenden Kosten einher. Das wirkt sich bei dieser Form des Bankings positiv auf die Kontokonditionen aus. Auch sind die reinen Zinserträge der Online Bank auch viel höher als bei klassischen Bankunternehmen. Bietet die Online Bank auch noch einen Depotservice an, sind die Oder- und Depotgebühren auch häufig niedriger. Hier noch einmal ein Überblick über die alltäglichen Vergünstigungen eines Online-Kontos:

  • 24-Stunden-Transaktionen
  • Die Bequemlichkeit von Zuhause aus zu agieren
  • Entfallende Kontoführungsgebühren
  • Das Angebot einer kostenlosen Kreditkarten
  • Das kostenlose Geldabheben an jedem Geldautomaten

Die Annehmlichkeiten bei einer Online Bank sind also an der Anzahl viele und dementsprechend richtet sich auch der Trend in diese Richtung aus. Hier ist also auch noch in Zeiten der Eurokrise ein gutes Geschäft zu machen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.