Obulus oder Obolus? Ein ganz beliebter Schreibfehler

Das WortObulus“ mit zwei u ist falsch, obwohl das richtige Wort „Obolus“ mit zwei o sehr ähnlich klingt. In beiden Fällen wird hiermit ein geringer Geldbetrag gemeint, der gezahlt werden muss oder gezahlt werden sollte. Nicht nur, dass die Vokale u und o leicht missverstanden werden können, wenn man das Wort schnell ausspricht, auch die fehlende Beschäftigung mit der sprachlichen und historischen Herkunft des Fremdworts führt zum Rechtschreibfehler.

Das richtige Wort Obolus stammt aus dem Griechischen und Lateinischen

Obolus“ ist eines dieser Fremdwörter, die man irgendwo aufschnappt, den Sinn dahinter versteht und sie gerne selbst einmal anbringen möchte, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Ohne sich über die Herkunft des Wortes Gedanken zu machen kann man aber leicht einen Fehler machen und statt dessen „Obulus“ schreiben, da man meint, es so gehört zu haben. Damit erreicht man allerdings das genaue Gegenteil des erhofften Resultats: Anstelle des gekonnt angebrachten Fremdwortes entlarvt man sein Unwissen. Leichter wäre es da, wenn man ein bekanntes Wort verwenden würde, wie beispielsweise „Betrag“.

„Obulus“ hat als Rechtschreibfehler eine enorme Verbreitung gefunden. Dabei kommt das richtige „Obolus“ ursprünglich vom griechischen „obolós“. Hiermit wurden Münzen im Griechenland der Antike bezeichnet, die früher noch nicht rund, sondern eher spitz waren. „Obol“ heißt daher auch „Spieß“ und wurde einfach übernommen, als das Zahlungsmittel die Form änderte. Lateinisiert wurde aus „obolós“ dann der „Obolus“, den wir noch heute kennen.

Der Fehler Obulus ergibt sich zu gleichen Teilen aus falschem Hören und Unwissen

Beim Schreibfehler „Obulus“ anstelle von „Obolus“ merkt man, dass zwischen gut gemeint und gut gemacht unüberbrückbare Gegensätze existieren können. Wenn man besonders weltgewandt erscheinen möchte und sich dann einen Fauxpas dieser Art leistet, sollte man im Zweifelsfalle vielleicht lieber von der fehlerhaften Verwendung von Fremdwörtern absehen.

3 Meinungen

  1. Der Schreibfehler-Teufel

    Es ist wirklich erschreckend wie häufig Obulus statt korrekterweise Obolus benutzt wird. Fragt man z.B beides bei Google nach, so erhält man 149000 Ergebnisse für „Obolus“ und 49200 Treffer für „Obulus“, das heißt, dass ungefähr ein Viertel aller Treffer diesen Schreibfehler beinhalten. Schon recht traurig; da bleibe ich doch besser beim „Betrag“ 🙂

  2. Christina Wulfert

    Es ist interessant, diesen Artikel zum Wort Obolus zu lesen, in dem mir zwei Fehler auffielen.
    „Der Fehler Obulus …. aus falschem hören und nicht wissen.“ Da es sich hier um Substantivierungen zweier Verben handelt, müssen diese groß geschrieben werden, wobei dann auch noch die Getrenntschreibung falsch ist, da es hier um das Nichtwissen geht.
    Auch die Formulierung „Der Schreibfehler Obulus….ist einer jener tückischen Momente, …“
    ist nicht korrekt, denn wie kann ein Schreibfehler ein Moment sein? Lt. Duden ist ein Moment 1. ein Zeitraum von sehr kurzer Dauer; Augenblick oder 2. ein Zeitpunkt.
    Ich stimme dem Autor des Artikels zu, wenn er schreibt: „…sollte man im Zweifelsfalle vielleicht lieber von der fehlerhaften Verwendung von Fremdwörtern absehen.“ Offensichtlich besteht aber oft gar kein Zweifel. 😉

  3. Sehr schön – ja, ja, das Glashaus…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.