Nistkasten – Bauanleitung für das Vogelhaus

Der Nistkasten ersetzt die rar gewordenen Löcher in alten Bäumen und bietet den Vögeln  einen ruhigen Platz, um ihre Nachkömmlinge aufzuziehen.

Nistkasten – Reinigung und Lochdurchmesser der unterschiedlichen Vogelarten

Falls man bereits einen Nistkasten im Garten hat, sollte man diesen noch vor der Brutzeit (Mai/April) säubern und notfalls in Stand setzen. Der richtige Zeitpunkt für die Reinigung des Nistkastens ist im Spätsommer und im Februar. In manchen Kinderstuben können sich Flöhe, Milben oder Lausfliegen breit gemacht haben, dennoch sollte man nicht zu chemischen Reinigungsmitteln greifen, sondern das Nest entfernen und den groben Schmutz ausbürsten.

Je nach Vogelart unterscheiden sich die Nistkästen und man sollte darauf achten, dass nicht zu viele  Nistkästen einer Art im Garten hängen, um die Konkurrenz nicht zu steigern. Erkennen tut man die unterschiedlichen Nistkästen am Durchmesser des Lochs. Für die Blaumeise, Tannenmeise und Sumpfmeise beträgt der Lochdurchmesser 2,8 Zentimeter, für Kohlmeise und Feldsperling 3,2 Zentimeter und für Kleiber und Gartenrotschwänzen 4,3 Zentimeter.

Bauanleitung für das Vogelhaus

Für den Bau eines Vogelhauses eignen sich am besten etwa 2 Zentimeter dicke ungehobelte Bretter aus Fichte, Tanne oder Buche. Mit rostfreien Schrauben erspart man sich das Verleimen und kann den Nistkasten im Herbst einfacher kontrollieren und säubern. Für die Belüftung und Entfeuchtung ist es wichtig in den Boden des Vogelhauses vier Löcher von etwa fünf Millimetern zu bohren und den Nistkasten mit Leinöl gegen die Witterung und Pilzbefall zu schützen oder es auch mit umweltfreundlichen Farben bunt gestalten.

Der Nistkasten sollte mindestens 12×12 Zentimeter groß sein und die Unterkante des Einfluglochs mindestens 17 Zentimeter über den Kastenboden befinden, um die Brut vor Fressfeinden wie Katze und Marder zu schützen. Sofern in der einer Bauanleitung nichts anderes angegeben ist, wird der Nistkasten in zwei bis drei Metern Höhe ein wenig nach vorne überhängend angebracht, damit das Eindringen von Regen verhindert wird. Das Einflugloch sollte idealerweise nach Osten oder Südosten zeigen, um das Vogelhaus vor Wind und Wetter zu bewahren.

Eine Meinung

  1. naja könnte besser sein trotzdem cool daumen hoch von mir

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.