Nagel- und Fußpilz vorbeugen

Wirksame Tipps gegen Schweißfüße im Sommer

Gute Pflege und spezielle Lacke helfen unangenehmen Fuß- und Nagelpilz schnell wieder loszuwerden. Die Erreger können an den merkwürdigsten Orten lauern…

Es liegt auf der Hand: Jeder trägt unzählige Pilze auf und in seinem Körper, ohne dass sie krank machen. Wenn jedoch die Abwehrkräfte nachlassen, können diese sich auf der Haut und Schleimhaut vermehren und eine hartnäckige Infektion hervorrufen.

Gerade den Fußpilz findet man überall, wo es warm und feucht ist. Etwa im Schwimmbad oder in der Sauna. Aber auch auf Teppichböden können sie über Monate als Spuren überleben und sind dann vor allem hoch ansteckend. Tragen Sie deshalb am besten Lederschuhe und Socken aus Baumwolle und wechseln Sie beides täglich. Am wichtigsten ist, dass die Füße trocken sind, vor allem zwischen den Zehen. In Kunstfasern schwitzt der Fuß und die Haut quillt auf, wird weich und Pilze haben leichtes Spiel.

Fußpilz

In Schwimmbädern, Duschen, Saunen, Umkleideräumen und Hotelzimmern ist es wichtig, immer Schlappen zu tragen. Trocknen Sie die Füße mit einem separaten Handtuch ab, um sich nicht selbst erneut anzustecken, falls bereits ein Fußpilz vorliegt.

Er kann übrigens auch auf Nägel, Hände, die Leistengegend und Genitalien überspringen. Außerdem kann ein Pilz chronisch werden und bietet eine Angriffsfläche für andere Infekte. Am besten trägt man bei den ersten Anzeichen eine pilzabtötende Creme auf. Wichtig: Immer beide Füße behandeln, auch wenn er nur an einem aufgetreten ist. Mindestens drei Wochen cremen.

Nagelpilz

Ist zusätzlich der Nagel betroffen, verfärbt er sich weißlich oder gelb. Später verdickt er und löst sich vom Nagelbett ab, wird brüchig und bröckelt. Im Endstadium löst sich der komplette Nagel auf. Wichtig: Die befallenen Stellen müssen abgefeilt werden. Anschließend werden meist pilztötende Nagellacke aufgetragen. Ein wasserlöslicher Lack mit dem Wirkstoff Ciclopirox kann helfen. Die Behandlung dauert allerdings sechs bis acht Monate. Außerdem können die Pilze auch mit dem Laser abgetötet werden. Allerdings bieten das nur wenige Zentren an.

Foto: Thinkstockphotos, 177428618, iStock, maska82

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.