Modernes für Draußen: LED-Außenleuchten

Modernes für Draußen: LED-Außenleuchten

Im Sommer zieht es einen auf Balkon, Terrasse oder in den Garten. Eine stimmungsvolle Atmosphäre lässt sich dort mit modernen Leuchten und Leuchtmitteln ganz leicht erzeugen. Gerade LED-Leuchten gewinnen für den Außenbereich immer mehr Freunde: Sie sind nicht nur ästhetisch, sondern besitzen auch eine Reihe weiterer Vorteile.

Energieeffizient, wartungsarm, funktional – und schön

LED-Leuchten für den Außenbereich zeichnen sich durch ein hohes Maß an Energieeffizienz aus, sie sind dazu langlebig und wartungsarm. Gerade für den Außenbereich gibt es eine ganze Reihe von verschiedenen Modellen und Anwendungen: Außenstrahler ebenso wie Außenwandleuchten, Erdspießleuchten, Hausnummernleuchten, Deckenleuchten und Scheinwerfer. Solche LED-Leuchten für Draußen empfehlen sich besonders, wenn mit einer hohen Ein- und Ausschaltzahl zu rechnen ist oder Bewegungsmelder installiert werden sollen. Auch an schwer zugänglichen Stellen machen LED-Leuchten eine gute Figur, etwa als Strahler. Im Internet kann man sich bei wohnlicht.com einen Überblick über das Angebot auf dem Markt verschaffen.

Funktionale Ästhetik, reduziertes Design

Beim Design von LED-Außenleuchten hat sich eine eher reduzierte, funktionale Gestaltung durchgesetzt. Es gibt Garten- und Wegeleuchten mit gerichtetem Licht, die sich mit ihrer minimalistischen Form an eine Vielzahl von gestalteten Außenbereichen anpassen. Wandleuchten sind als Modelle mit ein- oder zweiseitigem Lichtaustritt erhältlich, die zumeist in halbrunder, runder oder Quaderform daherkommen. Auch asymmetrisch gestaltete Einbauwandleuchten für den Außenbereich sind erhältlich, ebenso wie an der Wand vorstehende Modelle, die einen quadratischen oder rechteckigen Leuchtkörper haben. Bei den Sockel- und Pollerleuchten herrschen eckige Sockelträger vor, die zumeist eine runde Form um ihren Leuchtkörper bilden. Mobile Scheinwerfer auf Erdspießen hingegen behalten oftmals ihre typische, ebenfalls runde Strahlerform.

Besonders atmosphärisch: Warmweißes Licht

Für eine besonders schöne Atmosphäre auf Balkon, Terrasse und im Garten empfiehlt sich eine warmweiße Farbtemperatur. Wer abends im Sommer eine besonders warme Stimmung haben möchte, sollte zu Außenleuchten mit einem Leuchtmittel greifen, das ein möglichst warmweißes Licht abstrahlt. Die Farbtemperatur dieses Lichts liegt zwischen 2.700 und 3.000 Kelvin. Je rötlicher das Licht strahlt, desto mehr entfaltet es eine entspannende Wirkung – daher ist es für gemütliche Stunden am Abend besonders geeignet. Neutralweißes Licht mit einer Farbtemperatur von 3.300 bis 5.300 Kelvin wird vielmehr als kühles Licht wahrgenommen. Es eignet sich draußen eher für Funktionsleuchten wie Hausnummernleuchten und Leuchten, die eine Einfahrt erhellen.


Img: Thinkstock, 158659272, iStock, RUJITOP

Eine Meinung

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.