Mit Videos Sprachen lernen – Das Onlineportal papagei.com unter der Testlupe

Papagei.com Homepage

Der Ansatz ist ungewöhnlich: Bei papagei.com lernen Nutzer eine Sprache mit Hilfe von originalsprachigen Videos, die von weiterführenden Lernwerkzeugen flankiert werden. Wie genau und wie gut das funktioniert, klärt der Einzeltest.








Internetangebote zum Erlernen von Fremdsprachen gibt es zuhauf, der Anbieter papagei.com hebt sich durch ein neuartiges Konzept aus der Masse heraus. Lernende sollen hier mittels Videos ihre Sprachkenntnisse erweitern. Dass das funktionieren kann, zeigen die skandinavischen Länder. Da dort englischsprachige Spielfilme und Serien nicht für das Fernsehen synchronisiert werden, kommen die Skandinavier schon in jungen Jahren mit der englischen Sprache in Berührung und erweitern über den TV-Konsum quasi nebenbei fortlaufend ihren englischen Wortschatz.

Lernpakete kostenlos ausprobieren

Zum Spracherwerb mittels originalsprachiger Clips hat papagei.com einen eigenen Videoplayer entwickelt. Ihm zur Seite stehen bewährte Werkzeuge, die bei Sprachkursen Standard sind: Wörterbuch, Übungseinheiten, Tests, Vokabel- und Aussprachetrainer. Der Nutzer kann bei papagei.com aus unterschiedlich umfangreichen Lernpaketen wählen – von den „Minis“ für zwischendurch über einzeln buchbare Spielfilme und Serienepisoden bis hin zu den „Kursen“ mit bis zu zwölfmonatiger Laufzeit. Klasse ist, dass sich fast alle Paketarten kostenlos testen lassen – so kauft man nicht die Katze im Sack.

Fürs Ausprobieren haben wir uns für den Gratis-Film entschieden, den papagei.com zum Testzeitpunkt angeboten hat: „Harry Potter und der Stein der Weisen“. Klasse: Der Film ließ sich nicht nur 30 Tage lang im Zusammenspiel mit dem interaktiven Videoplayer nutzen, sondern danach auch als Videodatei auf den eigenen Computer herunterladen. Lediglich eine Anmeldung mit Namen, E-Mail-Adresse und Passwort war für den Testlauf nötig.

Der Videoplayer – Herzstück mit Zusatzfeatures

Nach der Registrierung stand der Film im Bereich „Mein Papagei“ zur Verfügung. Mit einem Klick startete der Film im Videoplayer, der diverse zusätzliche Funktionen bot: Per Mausklick ließen sich wahlweise englische, deutsche oder zweisprachige Untertitel einblenden. Einzelne Sätze, die man nicht verstanden hatte, konnte man in eine Wiederholungsschleife legen. Mit einem Doppelklick auf einen Begriff in den Untertiteln öffnete der User ein Wörterbuch, mit einem weiteren Klick wanderte das jeweilige Wort in die Vokabelliste des Nutzers. Außerdem gab es eine redaktionell aufbereitete Liste von Vokabeln, die ebenfalls in die eigene Lernliste übertragen werden konnte. Eine Fremdsprache lässt sich nun mal nicht ohne Vokabelpauken erlernen – das ist auch bei papagei.com so. Zum nachhaltigen Einprägen der Begriffe steht bei papagei.com ein Vokabeltrainer zur Verfügung, dessen mehrstufiges Kateikartenprinzip ein systematisches Wiederholen der Vokabeln ermöglicht.

Den Aussprachetrainer gibt’s auch als Gratis-App

Direkt aus einem laufenden Video heraus kann bei papagei.com ein weiteres Sprachlernwerkzeug aktiviert werden – der Aussprachetrainer. Er funktionierte im Test auch in Verbindung mit dem Einbaumikro des verwendeten Notebooks, hier streikte die Spracherkennung aber wegen der mauen Qualität des Mikrofons häufig. Richtig gut klappte es mit einem handelsüblichen, an den Laptop angeschlossenen USB-Headset. Das Prinzip des Aussprachtrainers: Der User spricht einzelne Sätze aus dem Film so deutlich wie möglich ins Mikro und erhält umgehend eine Bewertung. Die Sätze kann er so oft wiederholen, bis die Aussprache stimmt. Den Aussprachetrainer gibt’s übrigens auch als separate und kostenlose App für Apple- und Android-Geräte.

Englisch lernen mit Harry Potter – das funktionierte im Test gut und hat richtig Spaß gemacht. Ein erster Durchlauf mit deutschen Untertiteln, ein zweiter mit englischen – und schon saßen zahlreiche Begriffe, die vorher nicht zum Wortschatz des Lernenden gehörten. Das Pauken weiterer Begriffe machte naturgemäß nicht ganz so viel Spaß, ging mit dem elektronischen Vokabeltrainer aber gut von der Hand.

Komplettkurse für den systematischen Spracherwerb

Für jeweils 5,99 Euro lassen sich weitere Filme erwerben und 30 Tage lang mit dem Videoplayer verwenden. Der Preis ist in Ordnung, zumal man danach den Film auf seinen Rechner überspielen und dann dauerhaft zum Sprachenlernen nutzen kann, wenn auch ohne die interaktiven Zusatzfeatures. Was nicht zum Umfang der Spielfilme gehört, sind weiterführende Übungen und Tests. Die sind den Komplettkursen vorbehalten, bei denen zusätzlich zum Vokabel- und Aussprachetrainer weitere Trainingseinheiten etwa in Form von Verständnisfragen, Grammatikübungen und Kreuzworträtseln zur Verfügung stehen. Auf diese Weise ist ein umfassenderer Spracherwerb als per Spielfilm möglich. Wer das selbst einmal ausprobieren möchte, kann den Kurs „Business English Expert“ 14 Tage lang kostenlos testen – auch wenn er schon den Gratis-Spielfilm in Anspruch genommen hat.

Verbesserungsbedarf bei Angebotsgestaltung und Erläuterung des Lernkonzepts

Was beim Test auffiel, waren die etwas unübersichtliche Seitengestaltung und Präsentation der verschiedenen Lernpakete. Beim ersten Besuch des Portals musste man sich erst einmal einen Überblick verschaffen, um durch das Angebot durchzusteigen. Das ließe sich besser realisieren.

Doch nach dem die Einstiegshürden genommen waren, wusste das Konzept zu überzeugen. papagei.com ermöglicht das Trainieren in kurzen, unterhaltsamen Übungseinheiten – auch mobil auf dem Tablet oder Smartphone. Das kommt den Lerngewohnheiten vor allem jüngerer Menschen entgegen, die mit Internet und Mobilgeräten groß geworden sind. Insbesondere für sie stellt papagei.com eine zeitgemäße Alternative zu traditionellen Sprachkursen dar, die sich dank kostenloser Testangebote ohne finanzielles Risiko unter die Lupe nehmen lässt.

Artikelfoto: Papagei.com

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.