Mit Acrylfarben malen: Tipps und Tricks für Anfänger

Acrylfarben sind absolut für Anfänger geeignet. Sie sind gebrauchsfertig in einer großen Farbpalette im Künstler- bzw. Hobbyladen zu bekommen und halten praktisch auf allen Untergründen. Sie riechen nicht, trocknen schnell und lassen sich untereinander zu vielen Farbtönen abmischen.




mit Acrylfarben malen: Was wird benötigt?

  • Acrylfarben
  • Malgründe ( Leinwand, Pappe, Karton, Papier)
  • Pinsel und/oder Spachtel
  • Für Effekte: Strukturpaste, Glitzer-, Spiegelscherben usw.

 

mit Acrylfarben malen: So wirds gemacht!

1

Maltechniken

Acrylfarben lassen sich pastos, d.h. deckend, mit ganz wenig Wasser oder lasierend, d.h. durchscheinend, mit viel Wasser, wie Aquarellfarben, vermalen. Die Bilder können in einzelnen Schichten, die übereinander gemalt werden und durchscheinend sind, entstehen. Elemente, die nicht gefallen, können wieder übermalt werden, erst mit deckendem Weiß, danach mit einem Motiv. Ein übelriechendes Malmittel ist nicht nötig, auch können die Pinsel nach dem Malen einfach in Wasser ausgewaschen werden. Nicht vergessen! Denn trockene Acrylfarben sind nicht mehr wasserlöslich.

2

Malgründe

Gemalt werden kann auf Leinwände (etwas teurer, aber leicht zum Aufhängen), Kartons, Pappen, Papier, Plastik, Holz u.a. Auch der Hobbyladen hat noch viele interessante Malgründe, wie z.B. inchis, das sind kleine Quadrate, jede Seite ein inch lang (= 2,54 cm), die einzeln bemalt, zu einem Gesamtbild komponiert werden. Sie lassen sich auch als Anhänger, Broschen, Ohrringen o.ä. verarbeiten. Hier sind Ideen gefragt!

3

Pinsel, Spachtel, Schaber

Acrylfarben können mit Pinseln oder Malerspachteln auf die Malgründe aufgetragen werden. Mit verschiedenen Haushaltsgegenständen, wie z.B. Teigschabern, Kämmen, Bürsten, Schwämmen, Gabeln können in die nassen, pastosen Farben Strukturen eingefügt werden.

4

Effekte

Strukturpasten, wie es sie im Malshop gibt, können interessante Strukturen unter die Bilder zaubern, so dass der aalglatte Eindruck verschwindet. Mit Glitzerelementen, Spiegelscherben, kleinen Fundstücken aus Holz u.a. entstehen neuartige Collagen. Diese einfach in die nassen Farben drücken oder, wenn sie schwerer sind aufkleben (z.B. mit Kleister).

5

Objekte bemalen

Objekte aus Pappmaché lassen sich ausgezeichnet bunt anmalen und schaffen so 3-dimensionale Kunstwerke, die zu Gebrauchsgegenständen werden können, sei es als Schale, Bilderrahmen, Dose u.s.w.

6

Vorlagen übertragen

Mit Pauspapier und Kohlepapier können Zeichenvorlagen auf die Leinwand übertragen werden. Größere, fotorealistische Motive werden besser mittels eines Diaprojektors auf die Leinwand projiziert und dann mit leichtem Druck und Blei- oder Kohlestift nachgezeichnet.

7

Was soll ich malen?

Motive gibt es unendlich viele, hier sollte der Einzelne nach seinen persönlichen Vorlieben auswählen. Natürliches oder Technik, Tiere oder Menschen, Ruhe oder Spannung, alles geht. Aber man sollte von seinem Motiv überzeugt sein, es lieben, studieren, hassen, probieren und wieder probieren, abstrakt oder realistisch, bunt oder monochrom; – jeder kann Spaß am Malen finden!

Foto: maxoidos – Fotolia

3 Meinungen

  1. Vielen Dank für die wertvolle Tipps! Jetzt habe ich auch ein Paar farbige Leinwände :)) Ich bin aber doch beim Zeichnen mit Tusche geblieben 🙂 Mann kann ja heute auch einfach alles auf die Leinwand druckeb lassen 🙂

  2. Auf meinem Blog könnt Ihr Euch ansehen, was man mit Acryl auf Leinwand so alles machen kann:

  3. Die Tipps und Tricks, die mit Ihnen über die Acrylfarben geteilt werden, sind wirklich nützlich und werden auf jeden Fall helfen, die beste künstlerische Schöpfung zu schaffen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.