Martini Cocktail Rezept und der Dry Martini

Der Martini Cocktail wird in dem klassischen, konischen Martiniglas, auch Cocktailspitz serviert. Der Cocktail wird entweder mit Eiswürfeln im Rührglas gerührt oder im Shaker geschüttelt und ins Glas abgeseiht.

Martini Cocktail Rezept – geschüttelt oder gerührt

Wichtig beim Martini Cocktail ist, dass Geschmack und Aroma wesentlich von der Kälte abhängen. Wird der Martini Cocktail zu warm serviert, schmeckt er fad. Als Garnitur wird eine grüne Olive mit Stein verwendet, die in Lake, nicht in Öl, eingelegt war. Als Alternative kann auch eine Scheibe Zitrone verwendet werden, mit der man zunächst den Martini Cocktail „abspritzt“ und danach in den Drink gibt.

Für den Martini Cocktail werden benötigt:

  • 5 cl Gin
  • 1 cl Vermouth Dry (z.B. Martini Extra Dry)
  • eine Zitronenscheibe oder eine grüne Olive
  • Eiswürfeln

Für den Martini Cocktail den Gin und den Vermouth in einem Glas (am besten vorgekühlt) mit Eiswürfeln verrühren bzw. in einem Shaker mit Eiswürfen schütteln.  Das Ganze in ein Cocktailglas ohne die Eiswürfel geben. Bei der geschüttelten Variante den Martini abseihen.

Dry Martini Rezept  – die berühmte Abwandlung des Martini Cocktails

Eine berühmte Abwandlung des Martini Cocktails ist der Dry Martini. Einige behaupten die Zubereitung eines trockenen Martinis sei eine Kunst. Die Zubereitung des Dry Martini Cocktails unterscheidet sich im Groben kaum von der eines Martini Cocktails. Aber wie immer steckt auch hier der Teufel im Detail und vor allem im Timing. Benötigt werden:

  • 5 cl (Gordon’s oder Bombay)
  • 1 cl Vermouth Extra Dry
  • 1 grüne Olive oder eine Zitronenscheibe
  • Eiswürfel

Für den Dry Martini das Trinkglas vorkühlen. Die Eiswürfel in ein Rührglas geben. Zuerst werden 5 cl Gin hineingegeben, dann 1 cl Vermouth Dry. Das Ganze etwa 15 bis 20 Sekunden nicht zu kräftig verrühren und den Dry Martini sofort in das vorgekühlte Trinkglas geben. Die Olive hinzugeben und mit der Zitronenscheibe den Drink abspritzen, aber nicht ins Glas geben. Wenn die Zubereitung korrekt war, beschlägt sich das Cocktailglas und der Dry Martini entfaltet ein unverwechselbares Aroma.

Eine Meinung

  1. Sehr tolle Auflistung, danke für den Beitrag!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.