Magengeschwür: Symptome und Behandlung

Magengeschwür Symptome

Magengeschwüre können bei manchen Menschen gewöhnlicher Natur sein und bei anderen wiederum können diese durch beispielsweise Probleme bei einem chronischen Darm Entleeren entstehen. Solch eine kritische Situation beim Abstuhlen kann durch eine Entzündung, die auf einen längeren Zeitraum zurückzuführen ist, entstehen. Allerdings können auch Magenschmerzen und Übelkeit, die in regelmäßigen Abständen vorkommen, Magengeschwür Symptome sein. Sollten sie in diesem Fall noch unmittelbar nach einer Mahlzeit auftreten, ist ein Magengeschwürverdacht gerechtfertigt. Machen sich erste Anzeichen bemerkbar, können in der Regel Magengeschwüre mithilfe der Hausapotheke bekämpft werden. Sind Sie allerdings verunsichert, ist es ratsam, sich von einem Arzt untersuchen zulassen.

Magengeschwür Symptome wie Übelkeit und dergleichen selbst behandeln

Bevor Sie selbst eine Behandlung gegen ein Magengeschwür vornehmen, sollten Sie sich sicher sein, ob es sich auch um ein Magengeschwür handelt. Ist das der Fall, ist es in erster Linie für ein Heilverfahren entscheidend, sich einem Diätplan anzupassen. Des Weiteren ist ein eventueller Zigarettenkonsum, genauso wie Lebensmittel, die Verstopfungen hervorrufen könnten, einzustellen. Das betrifft zum Beispiel die leckeren Schokoladen. Halten Sie sich an diese Richtlinien, können folgende Rezepte, die auf einen längeren Zeitraum angewendet werden, für eine Linderung bis hin zur Heilung verhelfen:

  • Legen Sie abwechselnd und in regelmäßigen Abständen, drei Mal täglich, warme Leinsamen-, Katzenschwanz- und Heublumen Auflagen, mit Honig angereichert, auf das Magengeschwür. Die Behandlung mit Auflagen sollten Sie immer direkt vor der Nahrungsaufnahme verwenden.
  • Wirkungsvoll kann sich auch ein Kartoffelsaft gegen die Beschwerden zeigen. Trinken Sie jeden Tag, ein paar Wochen lang, mindestens eine Glasmenge von 200 ml mit diesem Saft.
  • Ein weiteres Heilverfahren ist die innerliche Behandlung mit einem lauwarmen Tee. Diesen Tee bereiten Sie sich aus Brennnessel und Spitzwegerich und einem Teelöffel Honig zu. Trinken Sie davon jede Stunde eine Tasse voll.
  • Ein Liter Karottensaft, angereichert mit jeweils 3 Tropfen Anis- und Wachholderextrakt sowie 3 Tropfen Wermut und 15 Tropfen Propolis kann ihnen auch gegen das Magengeschwürproblem helfen. Hier ist zu beachten, dass Sie den fertig gemischten Karottensaft über den Tag verteilt in kleinen Schlucken zu sich nehmen sollten.
  • Eine innerliche Therapie mit der bekannten Pflanze Aloe vera ist außerdem eine Alternative, um einem Magengeschwür den Kampf anzusagen. Da dieses Pflanzenextrakt allerdings vom Geschmack her erheblich bitter ist, bietet sich die Einahme von Aromel Aloe vera eher an. Aloe vera versorgt den Körper auch mit fehlenden Mineralien.

Bemerken Sie jedoch einigen Wochen nach der Behandlung keine Besserung der Beschwerden, ist es empfehlenswert einen Arzt zu konsultieren.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.