Madagaskar: Die wohl facettenreichste Insel der Welt

Madagaskar ist eine Insel, ein Mythos. Nirgendwo sonst Leben so viele skurrile Tiere wie hier. Zudem ist die Landschaft einzigartig und atemberaubend. Seit Jahrmillionen liegt die Insel im indischen Ozean isoliert, sodass sich abseits der Kontinente, eine eigene und oft eigenartiger Tier- und Pflanzenwelt entwickelt hat.

Dürre und Hitze im Südwesten

Madagaskar ist eine der größten Inseln der Erde, knapp 1600 Kilometer lang. Da die Insel so groß ist, entstehen verschiedene Klimazonen wie auf einem ganzen Kontinent. Die Bergkette entlang der Nord-Süd-Achse wirkt als Regenbarriere. Westlich davon fällt kaum Niederschlag und je weiter man in den Süden kommt, desto trockener wird es.

Neun Monate im Jahr beherrscht Dürre den Westen und Süden der Insel. Sobald die ersten Regentropfen fallen, verwandelt sich das Land jedoch in eine grüne Oase. Das hält allerdings nur kurz: Nach wenigen Wochen regieren erneut Hitze und Staub. Über Millionen Jahre andauernde Erosion hat im Süden der Insel eine Canyon-Landschaft geformt, ein riesiges, karges Steinplateau mit eingeschnittenen, engen Schluchten.

Bester Reisezeitraum

Zwischen August und Oktober herrscht die größte Hitze im Süden Madagaskars. Dennoch durchziehen grüne Lebensadern den Canyon. Am Grund einiger tiefer und dunkler Schluchten gibt es zudem noch fließendes Wasser. Die schmalen Waldstriche dort unten sind sogar das ganze Jahr über grün – dank ihrer immerwährenden Wasserquellen. Dort unten ist es schattig und feucht, weshalb sich hier die meisten Tiere wie Insekten oder Lemuren aufhalten. Ein Traum.

Da sich die Regenzeit Madagaskars über die Monate Oktober bis April erstreckt, bieten sich die Monate Juni bis September für eine Reise am besten an.

Rundreise zu empfehlen

Der Süden Madagaskars ist in jedem Fall ein Land für Spezialisten. Viele Tiere und Pflanzen gibt es nur hier und in keinem anderen Teil der Insel – schon gar nicht irgendwo anders auf der Welt.
Während es im Süden also kaum regnet, ist im Norden auf Regen Verlass. Denn hier herrscht der tropische Regenwald. Das bedeutet: Tägliche Hitze, Gewitter und Regenfälle. Deshalb ist der Norden Madagaskars auch eine echte Gewürzkammer.

Wer Madagaskar bereisten möchte, sollte unbedingt eine Rundreise planen. Denn nur wer Norden, Osten, Süden und Westen gesehen hat, kann sich ein wahres Bild von Madagaskar, der wohl facettenreichsten Insel, machen.

Foto: Fotolia, 47830276, piff83

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.