Lob der Kundin

Ich will nicht, dass mich Kund(inn)en küssen. Aber ich freue mich, wenn sie mit mir lachen. Begründung: Humor (Witz) ist das Ergebnis perfekten Zusammenwirkens von Intelligenz und Wohlwollen. (Und "lachen" hat nichts mit "lächeln" zu tun, aber das ist ein anderes Thema.)

Und all das scheint etwas verschütt gegangen zu sein. Heutzutage ist es leider üblich, dass Kunden gerne möchten, dass man mal „loslegt", um dann zu sehen, wo noch was gemacht werden muss. (Horror. Und teuer. Nach meiner Beobachtung reden meist Männer so. Nicht in der Lage sein, inhaltlich Tacheles zu reden, was dann in einer pseudomartialdynamischen Form kompensiert wird. Frauen kaschieren das gerne in so einem goldig-unschuldig nonchalanten Ton. Auch ein anderes Thema …)

Ganz anders und daher stets in den höchsten Tönen zu loben: Frau S., meine Lieblingskundin, das Maß aller Dinge in puncto Briefing.

Sie versorgt mich mit Informationen – weder Fraktalem, noch Traktaten. Und das immer schriftlich, immer sachlich. Das muss man einfach lieben, wenn einem so viel Respekt entgegen gebracht wird, denn hier hat sich ganz offensichtlich jemand die Mühe gemacht, sich vorher genau zu überlegen, was sie will. (Und sollte sie es nicht wissen, weiß sie das auch.)

Die Folge sind meist nur minimale Änderungen, das heißt, sie bekommt in time, in budget und in quality mindestens das, was bestellt ist.

Ich werde ja auch nicht müde, ihr das immer wieder zu sagen und sie dafür zu loben, weil ich echt dankbar dafür bin. Und als ich sie gestern fragte, warum sie das immer so gewissenhaft mache, war ihre Antwort ebenfalls einfach genial:

"Garbage in, garbage out!"

Ich könnte sie knutschen …

Eine Meinung

  1. Danke für den schönen Beitrag. Er hat mich zum Lächeln gebracht.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.