Licht ins Dunkel: Die perfekte Beleuchtung fürs Heim

Licht ins Dunkel: Die perfekte Beleuchtung fürs Heim

Das Licht ist in Haus und Wohnung entscheidend für die Atmosphäre: Zu hell, und alles wirkt wie in der Zahnarztpraxis. Zu dunkel, und nach ein paar Monaten macht sich Tristesse breit. Wie schaffen Sie durch Beleuchtung ein gemütliches Ambiente? Wir geben Tipps!



Verschiedene Lichtquellen im Wohnzimmer

Gerade im Wohnzimmer sollten Sie auf eine differenzierte Ausleuchtung achten – die erreichen Sie am besten mit mehreren Lichtquellen. Wichtig ist hier die richtige Platzierung. Am Sofa sind schwenkbare Wandleuchten besonders vielseitig, der zugehörige Couchtisch eignet sich für eine kleine Tischleuchte. Als Leselampe stellen Sie eine höhenverstellbare Stehleuchte auf. Pendelleuchten sorgen über dem Sideboard für eine punktuelle Beleuchtung. Je niedriger Sie die Leuchten hängen, desto behaglicher der Raum. Für die allgemeine Ausleuchtung stellen Sie noch eine Bodenleuchte auf. Achten Sie darauf, dass die Leuchtmittel eine Lichttemperatur von 2.700 Kelvin nicht überschreitet, sonst wird es zu grell.

Essplatz mit Pendelleuchte

Die Pendelleuchte über dem Esstisch sollte etwa 55 Zentimeter über der Tischplatte hängen, sonst blendet das Licht. Für mehr Ambiente sorgt auch hier ein Dimmer. Aber gerade beim Essen macht sich auch Kerzenlicht immer hervorragend. Fassen zu beispielsweise verschiedene Kerzenhalter auf einem Tablett zu einer Lichtinsel zusammen – das wirkt besonders stimmungsvoll.

Hell und indirekt in der Küche

Nutzen Sie Ihre Küche nicht nur zum Kochen, sondern auch zum Essen, kombinieren Sie am besten helles Licht für Arbeitsflächen und Geräte mit einer warmen Hintergrundbeleuchtung. Arbeitsflächen und Kochinsel lassen sich am besten mit Lichtquellen wie LED-Strahlern ausleuchten. Unter den Hängeschränken werfen Unterbauleuchten ein klares Licht, ohne das Schatten entstehen.

Für das gemütliche Beisammensein in der Küche statten Sie das Arbeitslicht mit einem Dimmer aus. Weitere Akzente können Sie mit Deckenstrahlern setzen. Mit Wandleuchten, die das Licht gleichmäßig an die Wand werfen, erschaffen Sie schöne Lichtkegel.

Schlafzimmer: Ohne Leselampe geht’s nicht

Eine helle Grundbeleuchtung im Schlafzimmer ist Pflicht: Kleiderschränke sind mächtig – und wer nicht im Halbdunkeln nach dem Lieblings-Pullover kramen will, braucht Licht. Also benötigen Sie entweder eine Lichtquelle in der Deckenmitte. Oder Sie entscheiden sich für eine Kombination aus dimmbare Lichtleisten, Strahlern, Deckenflutern und Wandleuchten.

Wer auf dem E-Book liest, kommt mit einer dimmbaren Tischleuchte neben dem Bett aus. Greifen Sie noch zu einem richtigen Buch, benötigen Sie ein punktuelles Leselicht.


Bildquelle: Thinkstock, 104670997, iStock, dirk ercken

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.