LG Xnote P330: Ultrabook mit ultradünnem Displayrahmen

Aus Korea kommt ein Ultrabook, welches sicherlich nicht nur wegen dem Preis ein interessantes Angebot sein dürfte, sondern auch in seiner Optik vorerst einmalig ist. Für ein Ultrabook nicht gerade leicht aber immer noch ein Fliegengewicht im Vergleich zu einem normalen Notebook, ist das LG Xnote P330 mit seinen 1,7 Kilogramm und Metallgehäuse Mittelklasse. Gepunktet werden soll aber auch ganz woanders.

Der ultradünne Displayrahmen des LG Xnote P330

Er ist nicht der Flachste in seiner Kategorie. Bei einer zusätzlich verbauten Grafikkarte für mehr Leistung ist dies aber nicht weiter verwunderlich. Die Nvidia GeForce GT555 bietet mittlere Grafikleistung. Klappt man das Gerät das erste Mal auf, so ist es dann aber auch der dünne Displayrahmen, der zu begeistern weiß. Um dies zu realisieren, greift der Displayhersteller auch auf seine eigene Erfahrung zurück und verbaut ein hauseigenes IPS-Display. Das 13,3 Zoll Display ist dabei eingerahmt in ein 12 Zoll Ultrabook-Gehäuse aus Metall.

[youtube ze9lqQ7Ep5Y]

Zwar bietet das Gerät den dünnen Rahmen, doch nur mit einer 1366×768 Pixel Auflösung, was bei solch einen angestrebten Premium-Produkt doch irgendwo enttäuschend wenig ist.

Mehrere Ausstattungsmöglichkeiten und schneller Bootvorgang

Angeboten wird das LG Xnote P330 mit Intel i5-2435M und i7-2640M Dual-Core Prozessoren, die jeweils mit 2,4 und 2,8 GHz takten. Letzterer übertaktet einen seiner zwei Kerne auf Wunsch auf bis zu 3,5 GHz. Die Grundausstattung bietet 4 GB RAM Arbeitsspeicher, der sich auch ab Werk verdoppeln lässt. Wahlweise gibt es eine 64 GB SSD oder normale HDD-Alternativen verbaut. Wie schnell das LG Xnote P330 im Zusammenspiel mit der SSD ist, zeigt der Boot-Test des folgenden Videos.

[youtube TIHK5gt50bs]

HDMI, USB 3.0 und 2.0, Audio, Ethernet und Kartenleser sind serienmäßig mit an Bord. 6,5 Stunden Akkulaufzeit verzeichnet der Hersteller. Realistischer werden wohl 5 bis 6 Stunden sein.

Konkrete Veröffentlichungsdaten sind hierzulande noch nicht bekannt und so sind es dann Acer, Asus und Lenovo, die derzeit den Markt für sich alleine im Ultrabook-Segment aufteilen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.