Leckere Suppenrezepte für kalte Wintertage

Schnell, kräftig, lecker – Heiße Suppen für kalte Wintertage

Gibt es etwas Schöneres, als sich im Winter nach einem langen Spaziergang mit einer heißen Suppe zu stärken? Egal, ob sie cremig oder pikant, als deftiger Eintopf oder feine Bouillon daherkommt – Suppen wärmen uns auf und machen zufrieden und glücklich. Und: Nicht immer muss es Stunden dauern eine frische Suppe zuzubereiten. Mit unseren Rezepten steht die Suppe nach einer Halbenstunde auf Ihrem Esstisch…

Klassisch und gesund: Gemüsesuppen

Sie eignen sich als cremige Vorspeise oder als kleine Hauptmahlzeit: Pürierte Suppen haben es in sich. Ganz leicht zuzubereiten und immer wieder gut ist die Gemüsesuppe! Dafür eignen sich nahezu alle Gemüsesorten: Karotten, Tomaten, Broccoli, Lauch, Kartoffeln, Kürbis oder Rosenkohl – statt frischer Ware kann mit gutem Gewissen auch Tiefkühlgemüse verwendet werden, die fast genauso viel Vitamine enthält. Einfach ein wenig Butter in einem Topf erhitzen und eine gewürfelte Zwiebel darin anbraten bis sie glasig ist. Anschließend das Gemüse hineingeben und etwa fünf Minuten andünsten – dabei immer wieder umrühren. Mit Gemüsebrühe aufgießen und so lange köcheln lassen, bis alle Zutaten gar sind. Schließlich das Ganze mit einem Pürierstab cremig pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Noch feiner schmeckt die Suppe mit einem Schuss Sahne oder einem Esslöffel Creme fraîche. Frische Petersilie rundet die Suppe außerdem ab.

Ein Süppchen aus dem Rest von gestern

Sie haben vom Vortag noch ein paar Nudeln oder ein wenig Reis, einen Rest Gemüse und ein bisschen Sahne im Kühlschrank? Daraus lassen sich ohne großen Aufwand köstliche Suppen zaubern! Als Basis könnte eine kräftige Brühe dienen, der alle gewünschten Zutaten dann beigefügt werden. Wer es cremig mag, püriert die Suppe am Ende durch und verfeinert sie mit frischen Kräutern und Gewürzen. Sie möchten Kalorien einsparen? Dann achten Sie darauf, dass Sie bei der Zubereitung weniger Fett verwenden. In diesem Fall ist also mit Butter, Sahne und Mehlschwitze sparsam umzugehen – stattdessen können auch Milch oder ein fettarmer Frischkäse für eine feine Note sorgen.

Wird eine Brühe selbst gekocht und es bilden sich dabei Fettaugen, können diese mit Küchenkrepp entfernt werden.

Foto: Thinkstockphotos, 467007217, iStock, antares71

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.