Land Rover Defender – der legendäre Geländewagen wird nicht mehr hergestellt

Er steht genauso für Britishness wie die Queen, Tweed-Jackets, schwarzer Humor, James Bond oder der Fünf-Uhr-Nachmittagstee: Der Land Rover Defender. Nun ist seine Produktion Ende Januar dieses Jahres endgültig eingestellt worden.




1948: Geburtsjahr eines Kultobjekts

Ob in der Serie Daktari, im Bond-Spielfilm oder in einem der zahllosen Söldner- oder Afrika-Spielfilme: Nicht nur über Stock und Stein, sondern auch in den Medien hat sich der Land Rover über viele Jahrzehnte ins Bewusstsein der Menschen gefahren. Dabei war das eckig-kantige Gefährt mit einer Schwäche für Unterbodenrost und einer feuchte Kabine bei Regenfahrten ursprünglich eher eine Art Lückenbüßer: Der Landy wurde aus der Not der Nachkriegszeit in England geboren. Rover in Solihull musste ein Auto produzieren, das gegenüber der Konkurrenz gute Erfolgschancen hatte, um weiterhin im damaligen Pkw-Markt bestehen zu können und den stark rationierten Stahl von der Regierung zugeteilt zu bekommen. Die entscheidende Idee für so ein Gefährt kam Anfang 1947 dem Chefingenieur des Unternehmens, Spencer Wilks: Er hatte einen alten Army-Jeep auf seiner Farm, und als der klapprig wurde, fragte ihn sein Bruder, der Firmeninhaber Spencer Wilks, womit er den maroden Army-Jeep denn ersetzen wolle. So entstand die Idee, nicht bloß einen neuen Jeep zu kaufen, sondern gleich selbst ein geländegängiges Auto mit Allrad-Antrieb zu bauen, das auch im Ausland Nachfrager finden würde – der Rest ist Land Rover-Geschichte.

Entwicklung in nur wenigen Wochen

Das von Wilks beauftragte Entwickler-Team brauchte nur wenige Monate, und bereits Mitte wurder der erste Prototyp vorgestellt – aus Leichtmetall und bereits mit den markanten Rundungen versehen, die sein Markenzeichen werden sollten. Der Landy Nr. 1 stand dabei noch auf einem Jeep-Chassis, da das eigene nicht rechtzeitig fertig geworden war. Bereits im Oktober 1948, als der Land Rover drei Monate lang in Serie gebaut wurde, zeichnete sich der Exporterfolg ab: Zu dem Zeitpunkt war er in bereits 68 Ländern erhältlich. Knapp 70 Jahre später ist nun Schluss – aber seinen Ruf als Geländewagen-Ikone wird der Landy noch lange behalten.


Fotonachweis: Screenshot von http://www.landrover.de/vehicles/defender/gallery.html


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.