Lago Maggiore – Piemont, Varese und ein Stück Schweiz

Der Norden des Lago Maggiore liegt in der Schweiz. Locarno und Ascona sind zwei der bekannteren Orte, die für ihre Geschichte, aber auch wunderschöne Landschaft berühmt sind. Besonders im Locarno-Pakt-Saal wird Geschichte wieder allgegenwärtig. Noch heute erinnert ein Museum an 1925 als hier im eigentlichen zur Entspannung Mitteleuropas beigetragen wurde.

Uferspaziergänge am Lago Maggiore

Viel beeindruckender sind jedoch die kleinen Gassen mit ihren zahlreichen Geschäften und Einkaufsmöglichkeiten und die Uferpromenade, die einem, stressfreies Spazieren am See entlang ermöglicht, wenn sich nicht gerade Touristenströme auf dem Weg nach Mailand durch die Stadt quälen.

Befindet man sich am italienischen Teil des Sees so etwa in der Region Piemont oder Varese. Das Piemont ist nicht nur wegen seinen Piemont-Kirschen berühmt, auch zahlreiche Weine stammen aus diesem Gebiet, wie etwa der weltbekannte Barolo oder Barbera. Im Gegensatz zu den schweizer Ufern des Sees, wirken die Orte im Süden, sehr viel mediterraner.

Rhododendronblüte und Alpenpanorama

Weiter im Süden des Sees auch im Piemont befindet sich Verbania, wo wunderschöne Rhododendren blühen und gezüchtet werden. Bunte Farbtupfen vor der Kulisse des Sees und der umliegenden Berge.

Auch das Ostufer des Sees ist wunderschön. Da wäre nicht nur der oft zum Segeln genutzt Ort Ispra, auch die Landschaft um den Ort Laveno bietet Alpenblick und dennoch südländische Gelassenheit. Das Gleiche gilt für Luino, das zahlreiche Wege für Wanderer bietet um die atemberaubende Landschaft zu erkunden.

Bergdörfer und Kirchen am Lago Maggiore

Zudem gibt es rund um den Lago Maggiore viele kleine Bergdörfer, die ein wildromantisches Bild bieten. Langweilige Aussichten gibt es hier nicht. Einige sakrale Bauwerke sind auch in den Bergen gebaut worden oder in den Berg hinein, wie etwa Santa Caterina di Sasso, ein Kloster, das zur Hälfte in einen Berg gemeißelt wurde. Wunderschöne und kunstvoll gemachte Fresken und Portale machen das Kloster zu etwas Besonderem.

Viele weitere außerordentliche Kirchen und Klöster finden sich rund um den See, an dem der Kiesstrand auch ausgedehnte Sonnenbäder ermöglicht, falls die Wander- oder Sehenswürdigkeitentouren einmal nicht so verlockend sind. Am Lago Maggiore kann man einfach mal die Seele baumeln lassen.

3 Meinungen

  1. An Seen kann man sich herrlich erholen. Die gute Luft, das traumhafte Panorama. Herrlich!! Mit dem Fahrrad am Ufer entlang ist der schönste Sport.

  2. Das mit der Piemont Kirsche ist ja auch eher ein Marketing Gag gewesen. Das Piemont ist eigentlich bestückt mit unzähligen Haselnüssen, die dann meist in der Ferrero Nutella landen. Denn der größte Arbeitgeber im Piemont (ABLA) ist Ferrero. Die berühmte Piemont Kirsche gibt es eher selten, war aber eine geniale Marketing Idee, finde ich. Ansonsten ist das Piemont inklusive der „laghi“ eine Reise wert, vor allem die abwechslungsreiche Küche lockt zum Zunehmen. A presto. Steffi

  3. Jener Teil des Lago Maggiore, der in der Schweiz gelegen ist, mag vielleicht nicht jenen mediteranen Charakter haben, dafür kann er aber mit ganz anderen Facetten überzeugen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.